Women’s Health: schön sein statt schwitzen

Das Motorpresse-Lifestylemagazin Nr. 1 bekommt eine gut gebaute Schwester. Ab Mitte April wird am Kiosk neben Men's Health auch eine weibliche Body-Bibel erhältlich sein: Women's Health ist der wenig überraschende Titel, und das Heft kommt mit angenehm positivem Claim daher: "It's good to be you" lautet der und signalisiert auch die redaktionelle Stoßrichtung: lieber sich selbst treu sein, als jedem Fitness-Trend hinterher zu hecheln. International ist die Zeitschrift bereits ein großer Erfolg.

Anzeige

Immerhin in 22 Nationen erscheinen Ableger des US-Magazins. Europa ist dabei allerdings Entwicklungsregion. Nach der türkischen Ausgabe erscheint mit dem deutschen Magazin hier erst die zweite Lizenznummer. Ein "neues, junges, Lifestylemagazin für Frauen" will das Heft sein. Mit den redaktionellen Schwerpunkten Ernährung und Fitness, Beauty, Mode, Gesundheit und Partnerschaft richtet sich der Titel laut Verlag "an aktive und lebensfrohe Frauen ab 25 Jahren, die sich sexy und fit fühlen" wollen.

Chefredakteur des neuen Magazins ist Wolfgang Melcher, der die erste Ausgabe mit Kollegen von Men’s Health sowie einem Stamm freier Autoren auf die Rampe bringt. Gegenüber MEEDIA beschreibt Melcher das Blattkonzept wie folgt: „Women’s Health ist immer relevant, nicht oberflächlich. Das Magazin spricht die Leserinnen auf Augenhöhe an und kümmert sich um ihr Leben statt um das von Stars und Sternchen." Und: "Women’s Health steckt voller positiver Ideen, Informationen und Inspirationen für Frauen, die sich sexy und fit fühlen wollen. Women’s Health nimmt Frauen ernst, macht trotzdem Spaß."

Mehr kann man wohl nicht erwarten – falls die Redaktion es schafft, ihr Versprechen auch einzulösen. Beim ersten Blättern der Dummy-Seiten wirken die Stories und Service-Seiten frisch und professionell aufbereitet. Neben den erwartbaren Angeboten aus den Bereichen Life, Style, Wellness und Fitness wird vor allem dem Thema Food ein breiter Raum gewidmet. Auf dem Cover fällt der Unterschied zum Männerheft gleich auf: Anstelle des dort üblichen entblößten Sixpack-Bodys kommt die weibliche Variante züchtiger daher und verhüllt die wohlproportionierten Rundungen der Cover-Girls. Auch das ist Programm, denn Schönheit gibt’s bei Women’s Health auch ohne schweißtreibende Workouts.

Größtes Novum bei dem neuen Titel im Portfolio der Stuttgarter ist die Vermarktung durch das Mutter-Unternehmen. Gruner + Jahr Media Sales Linie Style wird diese übernehmen. Eine Entscheidung, so ist im Verlagsumfeld zu hören, die wegen der hohen Kompetenz der Hamburger im Anzeigengeschäft mit Frauentiteln von allen Motorpresse-Gesellschaftern einvernehmlich befürwortet wurde.

Henry Allgaier, Geschäftsführer der Hamburger Bastion Rodale Motor Presse sieht die Chancen des Neustarts positiv: "Wir freuen uns auf den Launch dieser dynamischen Marke in Deutschland, denn wir sehen sehr gute Bedingungen für das Konzept. Women’s Health hat sich weltweit schnell etabliert. Diese Erfolgsgeschichte wollen wir nun in Deutschland fortschreiben."

Selbstbewusst ist auch der Marktstart. Auf einen One Shot zum Testen der Leser- und Anzeigenresonanz verzichtet die Motorpresse und setzt stattdessen auf die rund 900.000 Frauen, die zum erweiterten Umfeld der Men’s Health-Fangemeinde gehören und das neue Produkt besonders verlockend finden könnten. Im laufenden Jahr wird Women’s Health drei Mal herauskommen, ab 2012 mindestens vierteljährlich. Eine monatliche Erscheinungsweise ist angepeilt, die mittelfristig erzielbare Auflagenhöhe sieht die Motorpresse bei 100.000 Exemplaren plus x. Der Copypreis wird drei Euro betragen.

Kräftig getrommelt wird allerdings auch: Zur Markteinführung startet jetzt eine Imagekampagne, bei der der Claim "It’s good to be you" im Vordergrund der Markenbotschaft steht. Das Brutto-Werbevolumen liegt laut Verlag im siebenstelligen Bereich. Erarbeitet wurde die Kreation von der Agentur KNSK aus Hamburg.

Die crossmediale Kampagne vernetzt Maßnahmen aus den Bereichen PoS, Out of Home, Print, Online, Social Media, Events und Ambient Media. Neben Aktionen im Einzelhandel und einer reichweitenstarken Citylight-Kampagne werden Imageanzeigen in zielgruppenaffinen Frauen- und Sportzeitschriften – unter anderem Gala, In, Jolie – und auf Websites des Portfolios von Motor Presse Stuttgart und Gruner + Jahr Deutschland geschaltet. Eine Social-Media-Kampagne wird bereits einen Monat vor der Markteinführung starten, Eventkooperationen folgen Mitte des Jahres. Zusätzlich sind Ambient-Media-Aktionen geplant, unter anderem in den Studios von Fitness First.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige