Sportschau: Vorerst kein Lierhaus-Comeback

Nach dem überraschenden Auftritt von Monica Lierhaus bei der Verleihung der "Goldenen Kamera" am Samstag im ZDF überschlagen sich die Meldungen um die von einem Gehirn-Aneurysma stark beeinträchtigte Moderatorin. Wie der WDR nun bekannt gab, wird Lierhaus die ARD-"Sportschau" bis auf Weiteres nicht mehr moderieren. "Ich bin stolz und dankbar", so Monica Lierhaus, "dass zwei Jahre lang der Platz bei der Sportschau für mich offen gehalten wurde."

Anzeige

"Dafür danke ich besonders Volker Herres, Axel Balkausky und Steffen Simon. Außerdem natürlich auch meinen beiden Moderations-Kollegen Gerhard Delling und Reinhold Beckmann, die meine Einsatztage zusätzlich übernommen haben, damit die Möglichkeit meiner Rückkehr weiter bestand", zitiert der WDR die 40-Jährige in einer offiziellen Mitteilung.

Weiter heißt es: "Nach heutigem Stand muss ich aber leider sagen, dass ich auf absehbare Zeit die Sportschau nicht werde moderieren können. Doch auch wenn dies erst einmal nicht möglich ist – die Sportschau ist und bleibt meine große Leidenschaft, und ich arbeite jeden Tag sehr hart daran, eines Tages für diese Sendung wieder vor der Kamera stehen zu können."
ARD-Programmdirektor Volker Herres bedauert, dass Lierhaus vorerst nicht in den Sport zurückkehren wird: "Wir finden es alle sehr schade, dass wir in der Sportschau weiterhin auf Monica Lierhaus werden verzichten müssen. Doch wann immer es so weit ist, dass sie in den Sport zurückkehren kann, wird auf jeden Fall ihr Platz im Team des ARD-Sports und insbesondere in der Sportschau für sie frei sein."

Der Spiegel meldete vorab, dass Lierhaus die neue Botschafterin in der ARD-Fernsehlotterie "Ein Platz an der Sonne" wird. Sie tritt damit die Nachfolge des langjährigen erfolgreichen Botschafters Frank Elstner an. Einen ersten Werbespot hat die Agentur "Zum Goldenen Hirschen" produziert.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige