Rückruf-Aktion: Stromberg sieht schwarz

Der Scherz Verlag in Frankfurt muss sofort den Verkauf von Christoph Maria Herbsts Bestseller "Ein Traum von einem Schiff" stoppen, das er über seine Zeit auf dem ZDF-"Traumschiff" schrieb. Die Bücher müssen aus den Buchhandlungen zurückgeholt und Passagen geschwärzt werden. Verlagssprecher Martin Spieles bestätigte das gegenüber der Neuen Ruhr Zeitung. Wer die Einstweilige Verfügung erwirkt hat, ist noch unklar.

Anzeige

Die Auslieferung sei gestoppt, ein Rückruf der Bücher erfolgt, sagte Spieles. Eine neue Auflage mit eingeschwärzten Textstellen werde ab dem 10. Februar lieferbar sein. "Auch wenn wir der Einstweiligen Verfügung natürlich Folge geleistet haben, ist wichtig festzustellen: Wir halten die Einstweilige Verfügung für nicht berechtigt und werden Rechtsmittel einlegen."
Fünf Wochen war Christoph Maria Herbst im vergangenen Jahr auf dem "Traumschiff" unterwegs, den Film zeigte das ZDF am Abend des 1. Januar. Weil Produzent Wolfgang Rademann aber nur fünf Drehtage für den Schauspieler eingeplant hatte, schrieb er aus lauter Langeweile ein Buch. Und da zieht Herbst in bester "Stromberg"-Manier vom Leder. Das "MS" in "MS Deutschland" deutet er als "Mumien-Schlepper", und den Erfolgsproduzenten Wolfgang Rademann nennt er eine "fleischgewordene Knoblauchzwiebel".
Für den 78-jährigen TV-Kapitän Siegfried Rauch, so mutmaßt Herbst, sei die Kommando-Brücke eine Art Sterbeklinik. Wer die Einstweilige Verfügung beantragt hat und welche Passagen des Buches nun geschwärzt werden müssen, wollte der Verlag nicht sagen. Bisher wurden rund 100.000 Exemplare des Romans verkauft.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige