Anzeige

Sky-Aktie: Plus 75 Prozent in vier Wochen

Auch das ist die Börse: Nach Jahren der fallenden Kurse, die die Sky-Aktie zeitweise zum Pennystock degradierte, explodieren die Anteilsscheine in 2011 wieder. Und wie! Unglaubliche 75 Prozent hat der Münchner Pay-TV-Sender seit Anfang 3. Januar zugelegt und dabei sogar wieder die Marke von 3 Euro zurückerobert. Treiber der Entwicklung sind neue Analystenhochstufungen. Medientycoon Rupert Murdoch triumphiert unterdessen: Er ist wieder im Plus – und hat in 32 Tagen 600 Millionen Euro verdient.

Anzeige

Auch das ist die Börse:  Nach Jahren der fallenden Kurse, die die Sky-Aktie zeitweise zum Pennystock degradierte, explodieren die Anteilsscheine in 2011 wieder. Und wie! Unglaubliche 75 Prozent hat der Münchner Pay-TV-Sender seit Anfang  3. Januar zugelegt und dabei sogar wieder die Marke von 3 Euro zurückerobert.  Treiber der Entwicklung sind neue Analystenhochstufungen. Medientycoon Rupert Murdoch triumphiert unterdessen: Er ist mit seinem Investment wieder im Plus – und hat in 32 Tagen 600 Millionen Euro verdient.

Einen ganzen Monat ist 2011 erst alt – und doch ist schon wieder so viel passiert, dass sich ein veritabler Jahresrückblick schreiben ließe. Anführen wurde den zumindest an der Börse ein Unternehmen, mit dem wohl kaum einer gerechnet hätte – zumindest im positiven Sinne.  

Die Sky Deutschland AG kann nämlich nach Jahren der Horrorschlagzeilen und Schadenfreude auch noch Erfolgsmeldungen verkünden. Zumindest an der Börse: Dort kratzten die Anteilsscheine in den vergangenen Handelstagen wieder an der 3-Euro-Marke. So gut stand das Papier seit Herbst 2009 nicht mehr.

Allein seit Januar schossen die Sky-Aktien um unglaubliche 75 Prozent in die Höhe – Rekord! So gut performte keine andere Aktie bislang im laufenden Jahr: Weder im Medien- noch in einem anderen Sektor – Sky ist 2011 bislang die Nummer eins an der Börse!

Durchschnittskaufkurse hieven Murdoch-Investment ins Plus
Darüber wird sich auch Medientycoon Rupert Murdoch freuen, der nach drei zähen Jahren mit Sky wieder das Lachen auf seiner Seite hat. Warum, verkündete sein Sohn James vergangene Woche auf dem DLD: "Ich denke, seit gestern verdienen wir mit Sky Deutschland Geld", teilte der 38-jährige News Corp-Chairman dem verblüfften Publikum mit.

Gemeint ist damit natürlich nicht das Kerngeschäft, das weiter defizitär bleibt, als vielmehr das Gesamtinvestment, mit dem Rupert Murdoch vor drei Jahren zu weitaus höheren Kursen begonnen hat. Doch gerade die letzten Finanzspritzen, bei denen der Medienveteran im vergangenen Jahr zu Tiefstkursen zukaufte und seinen Anteil auf inzwischen 49,9 Prozent ausbaute, ziehen den Durchschnittskaufpreis nun ins Plus.

Analysten heben den Daumen, Murdoch verdient 600 Millionen Euro
Glaubt man den Analysten, ist das Kurspotenzial noch lange nicht ausgereizt. Erst vor  wenigen Tagen hob die Bank of America die Sky-Aktie mit einem Kursziel von 3,60 Euro auf die Empfehlungsliste der besten Europawerte. Die Analysten der Wall Street-Institution Morgan Stanley legten heute nach: Das Kursziel wurde von 3 auf 4 Euro angehoben. Ergebnis: Die Aktie sprang um 8 Prozent auf die 3 Euro-Marke. 

Selbst für den Multimilliardär Murdoch dürften die jüngsten Kursbewegen keine Peanuts sein: Der Münchner Pay-TV-Sender ist nun wieder mehr als 2,1 Milliarden Euro schwer – Ende 2010 waren es nur 1,2 Milliarden Euro. Da Murdoch über die seinen Medienriesen News Corp die Hälfte an Sky kontrolliert, hat der "Mann, dem die Nachrichten gehören" (Biographie-Titel) mit seinem deutschen PayTV-Investment nun eine Wertsteigerung von  600 Millionen Euro erzielt – in 32 Tagen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige