Print-MA: Zeitschriften verlieren Leser

Unschöne Zahlen für die deutsche Publikumszeitschriftenbranche. Nachdem die Auflagen seit Jahren rückläufig sind, sinken nun auch die Leserzahlen. Wie die neue Studie MA 2011 Pressemedien I zeigt, sanken die Zahlen im vergangenen halben Jahr für die Mehrheit der Titel. Verglichen mit der MA 2010 II verlor der Focus beispielsweise 370.000 Leser oder 6,2%, Der Spiegel büßte 300.000 bzw. 4,5% ein und unter den zehn reichweitenstärksten Titeln des Landes gibt es mit der Bild am Sonntag nur einen Gewinner.

Anzeige

Insbesondere unter den Top-Titeln der Branche zeigen die Leserzahlen weitgehend nach unten: In der Top Ten gibt es wie erwähnt neun Verlierer, in der Top 25 sogar 15 Verlierer und in der Top-50-Tabelle 30 Verlierer. Am deutlichsten ging es in der Top 25 prozentual gesehen für Brigitte und Focus nach unten. Burdas Infomagazin büßte im Vergleich zur MA 2010 II wie erwähnt 370.000 Leser bzw. 6,2% ein, die Brigitte 260.000 bzw. 7,1%. In der Top Ten heißen die größten Verlierer TV Spielfilm (-5,0%), Spiegel (-4,5%), sowie ADAC Motorwelt und rtv (jeweils -4,0%).

Zulegen konnte auf den ersten elf Positionen des MA-Rankings einzig die Bild am Sonntag. Trotz Auflagenrückgängen lesen laut MA 70.000 mehr Leute als vor sechs Monaten die BamS – ein Plus von 0,6%. Auf den Rängen 12 bis 25 folgen weitere Aufsteiger, prozentual gesehen am deutlichsten nach oben ging es dabei für TV Digital (+6,9%), tina (+5,8%) und den kicker (+3,8%).

Auf den Plätzen 26 bis 50 des Rankings der Zeitschriften und Wochenzeitungen folgen 15 weitere Verlierer und zehn weitere Gewinner. Gut sehen die MA-Zahlen u.a. für Chip (+11,6%), sowie Lisa und Schöner Wohnen (jeweils +5,0%) aus, deutlich nach unten ging es hingegen für die Für Sie (-8,9%), Mein schöner Garten (-7,0%), das Öko-Test-Magazin (-6,5%) und Die Zeit (-6,3%), die trotz ständiger Auflagenbestleistungen laut MA 100.000 Leser im Vergleich zur Studie 2010 II verlor.

Nach absoluten Leserzahlen heißen die größten Verlierer der rund 170 MA-geprüften Titel ADAC Motorwelt und rtv. Die beiden Magazine, die das Reichweiten-Ranking nach wie vor anführen, büßten 760.000 bzw. 520.000 Leser pro Ausgabe ein – das entspricht jeweils einem Minus von 4,0%. Dahinter folgen dann die genannten Zeitschriften Focus, TV Spielfilm, Spiegel und Brigitte, denen zwischen 260.000 und 370.000 Leser abhanden gingen. Die drei größten prozentualen Verlierer der MA 2011 I heißen allerdings essen & trinken für jeden Tag, Woche der Frau und Prinz. Das Trio verlor zwischen 17,2% und 20,6% bzw. zwischen 80.000 und 130.000 Leser.

Für den ersten Platz im Gewinner-Ranking reichten diesmal 240.000 hinzugewonnene Leser aus. Programmie tv pur kann sich über diese Zahl und den Platz an der Sonne freuen: Um 23,4% auf nun 1,26 Mio. Leser wuchs der Titel. Direkt dahinter folgen mit jeweils 230.000 zusätzlichen Lesern TV Digital und inTouch, bei dem dieser Zuwachs einem Plus von heftigen 27,4% entspricht. Prozentual gesehen sogar noch deutlicher gewonnen hat Shape, das um 27,7% oder 70.000 Leser auf 330.000 wuchs.

Unter dem Strich verloren 84 der MA-Titel im Vergleich zur vorigen Studie Leser, 73 gewannen, acht stagnierten und zwei kamen neu hinzu, ein Vergleich ist also nicht möglich. Die Brutto-Kontakte mit den ausgewerteten Titeln sanken von 283,90 Mo. auf 282,10 Mio. – ein Minus von 1,8%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige