Anzeige

Familienministerium will unbegrenzte Bildrechte

Unter dem Motto "Was heißt schon alt" hat das Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) einen Fotowettbewerb ausgerufen. Freelens kritisiert jetzt, dass die Fotografen mit der Einsendung ihrer Bilder sämtliche Rechte an das Bundesministerium abtreten müssen.

Anzeige

Wörtlich heiße es: "Für prämierte Beiträge erhält das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das ausschließliche, zeitlich unbeschränkte und unentgeltliche Nutzungsrecht. Dies gilt auch für die Berichterstattung darüber und für die Öffentlichkeitsarbeit. Auch nicht prämierte Motive können später unentgeltlich für die Öffentlichkeitsarbeit des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend genutzt werden."
Die prämierten Arbeiten seien somit unbegrenzt nutzbar, wie Freelens berichtet. Die Urheber dagegen dürften diese Motive nicht mehr selbst veröffentlichen. Als Nutzungsmöglichkeiten würden „Ausstellungsplakate, Einladungen, Ausstellungen, Kataloge, Bücher“ sowie „Öffentlichkeitsarbeit“ genannt.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige