Dschungelcamp holt neuen Staffel-Rekord

Schon wieder eine Bestleistung für "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!": Mit 4,19 Mio. und 40,6% lag die Show sogar noch über den 40% der Montags-Folge und erreichte damit wieder den besten Marktanteil seit 2004. 1,89 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen davor den Sat.1-Film "Restrisiko" - ein guter, aber eben nicht sehr guter Marktanteil von 14,3%. Ein Flop war der Film damit auf keinen Fall, doch ein Mega-Erfolg genau so wenig, ein paar Zuschauer mehr hatte sich der Sender garantiert erhofft.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Das RTL-Dschungelcamp ist mit den aktuellen Zahlen auf dem besten Wege, die erfolgreichste Staffel seit der allerersten im Januar 2004 zu werden. Damals sahen im Durchschnitt 4,37 Mio. 14- bis 49-Jährige zu, das dürfte diesmal nicht ganz zu schaffen sein. Die beiden US-Serien "CSI: Miami" und "Dr. House" blieben ebenfalls über den RTL-Normalwerten, erreichten mit 2,51 Mio. und 2,49 Mio. jungen Zuschauern immerhin 19,2% und 18,6%. Vor das Duo schob sich noch die Vorabend-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" – mit grandiosen Werten von 3,15 Mio. und 27,3%. Schärfster Konkurrent in den Tages-Charts war wie dienstags üblich die ProSieben-Comedyserie "Two and a Half Men". 2,17 Mio. (15,8%) sahen die 21.10-Uhr-Episode, 2,21 Mio. (16,6%) die 21.35-Uhr-Folge. Auch die 22.05-Uhr-Episode blieb mit 1,94 Mio. und 16,1% noch klar über dem Soll und selbst gegen "Ich bin ein Star" gab es um 22.30 Uhr und 23 Uhr noch 13,0% und 16,0%.

Sat.1 erreichte mit "Restrisiko" unterdessen die erwähnten 14,3%, die aus genannten Gründen nicht zu den ganz großen Jubelstürmen führen werden. Die Doku "Restrisiko Atomkraft – Mit Sicherheit unsicher?" fiel im Anschluss mit 0,84 Mio. auf bittere 8,2%, "Akte Spezial: Restrisiko – Wir Verbraucher zahlen die Zeche!" kletterte um 23.20 Uhr mit 11,1% immerhin wieder über die Sat.1-Normalwerte. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen setzten sich die ARD-Serien durch. 1,09 Mio. (9,0%) sahen um 20 Uhr die "Tagesschau" im Ersten, 0,88 Mio. (6,7%) im Anschluss die Serie "Familie Dr. Kleist" und 1,05 Mio. (7,6%) um 21.05 Uhr "In aller Freundschaft". Das ZDF musste sich um 20.15 Uhr hingegen mit schwachen 4,9% für die Doku "Edward VIII. und die Nazis – Mythos und Wahrheit" zufrieden geben – 0,63 Mio. sahen den Film. Besser lief es dort um 18 Uhr für die "SOKO Köln" mit 8,1%.

In der zweiten Privat-TV-Liga konnte die bei kabel eins wiederbelebte Spielshow "Fort Boyard" die Premierenzahlen nicht wiederholen. 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen diesmal zu – ein Marktanteil von 7,6%. Am vergangenen Dienstag waren es noch 1,62 Mio. und 12,0%. Vox erzielte mit "Goodbye Deutschland!" unterdessen solide 7,9%, am Vorabend mit "mieten, kaufen, wohnen" und "Das perfekte Dinner" aber bessere 11,1% und 12,0%. 1,17 Mio. entschieden sich um 19 Uhr für "Das perfekte Dinner". Schwach sah es bei RTL II aus: "Zuhause im Glück" scheiterte mit 0,71 Mio. und 5,4% ebenso am Sender-Normalniveau wie im Anschluss "Die Kochprofis" mit 0,47 Mio. und 4,5%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:
Auch insgesamt gewann "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" erneut – und das gegen die erfolgsverwöhnten ARD-Dienstags-Serien. 6,92 Mio. entschieden sich für die RTL-Dschungelshow – ein Marktanteil von 29,3%. "In aller Freundschaft" kam im Ersten auf 6,84 Mio. und 20,5%, "Familie Dr. Kleist" auf 6,20 Mio. und 18,6%. Immerhin besiegte das ARD-Duo die direkte Konkurrenz. Denn: "CSI: Miami" und "Dr. House" mussten sich mit 4,29 Mio. (12,9%) und 3,70 Mio. (11,6%) Sehern zufrieden geben und das ZDF kam mit der Doku "Edward VIII. und die Nazis – Mythos und Wahrheit" gar nur auf sehr unschöne Werte von 3,07 Mio. und 9,2%.

Das Feld der restlichen Sender wird vom Sat.1-Film "Restrisiko" angeführt, der im Gesamtpublikum mit 3,69 Mio. und 11,3% ebenfalls keine Mega-Quoten erreichte, aber zumindest über den Sendernormalwerten landete. ProSieben lockte mit "Two and a Half Men" um 21.40 Uhr 2,62 Mio. Zuschauer an und 8,3%, Vox kam mit "Goodbye Deutschland" auf 1,74 Mio., RTL II mit "Zuhause im Glück" auf 1,51 Mio. und kabel eins mit "Fort Boyard" nach 2,05 Mio. in der Vorwoche nur noch auf 1,33 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige