Anzeige

„Ich bin ein Star“ pulverisiert Startrekord

Was für ein Auftakt: Die fünfte Staffel der RTL-Dschungelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" hat die Quoten der bisherigen Staffel-Premieren deutlich verbessert. 7.28 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 4,51 Mio. Die bisherigen Premieren-Bestleistungen lagen bei 5,13 Mio. Gesamtzuschauern bzw. 3,30 Mio. 14- bis 49-Jährigen. Die RTL-Konkurrenz kann sich an den späten Abenden der kommenden Wochen also auf Chancenlosigkeit einstellen. Auch der Fußball hatte am Freitag keine Chance.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Alle RTL-Programme, die am Freitag von 19.40 Uhr bis 0.30 Uhr zu sehen waren, landeten vor dem zuschauerstärksten Konkurrenten. Der Sieg ging dabei mit den 4,51 Mio. und dem glänzenden Marktanteil von 39,3% klar an "Ich bin ein Star", dahinter folgen in den Tages-Charts "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit 2,54 Mio. und 24,4%, die "Wer wird Millionär?"-Doppelfolge mit 2,44 Mio. und 19,0%, sowie das "RTL-Nachtjournal", das im Anschluss an die Dschungelshow noch 2,14 Mio. an den Fernsehern hielt und damit 29,3% einfuhr. Der stärkste Konkurrent war der Auftakt der Bundesliga-Rückrunde: Das vom Ersten übertragene Spiel zwischen Leverkusen und Dortmund schalteten 2,03 Mio. junge Fans ein – 15,4%. Auch mit der Handball-WM erreichte die ARD einen zweistelligen Marktanteil: 1,09 Mio. sorgten um 18.15 Uhr beim Spiel des deutschen Teams gegen Ägypten für sehr gute 13,0%. Die 20-Uhr-"Tagesschau" erreichte zwischen Handball und Fußball 1,66 Mio. 14- bis 49-Jährige und 15,2%.

Die private RTL-Konkurrenz hatte am Freitagabend zwar nicht viel zu lachen, doch insbesondere Sat.1 kann mit den 20.15-Uhr-Zahlen dennoch zufrieden sein: "Bruce Allmächtig" erkämpfte sich 1,90 Mio. junge Zuschauer und 14,9%. Im Anschluss kam dann gegen die Dschungelshow aber der Absturz: Die "Schillerstraße" blieb bei miserablen Werten von 0,74 Mio. und 5,9% hängen, "Ich bin’s Nuhr" kam um 23.15 Uhr mit 0,73 Mio. immerhin auf 9,4%. ProSieben erreichte um 20.15 Uhr mit "Mission: Impossible 2" überraschend schlechte Zahlen von 0,95 Mio. und 7,3%, "Das Ende – Assault on Precinct 13" verschlechterte sich ab 22.30 Uhr noch auf 0,71 Mio. und 7,0%. Das ZDF kam natürlich nicht an die Fußball-Zahlen der ARD heran: "Ein Fall für zwei" und die "SOKO Leipzig" erzielten mit 0,99 Mio. und 1,04 Mio. aber immerhin gute 8,0% und 7,7%.

In der zweiten Privat-TV-Liga hieß der Prime-Time-Sieger diesmal RTL II: Der oft wiederholte Film "Hitler – Aufstieg des Bösen" interessierte diesmal 0,93 Mio. – ein ordentlicher Marktanteil von 7,3%. Vox blieb mit seinen Serien "CSI: NY" und "The Closer" hingegen unter dem Soll: 0,85 Mio. und 0,83 Mio. reichten nur für 6,9% und 6,2%. Noch mieser lief es bei kabel eins: "Castle" lockte nur 0,57 Mio. (4,6%), die drei "Cold Case"-Episoden nur 0,49 Mio. bis 0,60 Mio. (3,8% bis 5,1%). Um 20.15 Uhr fiel kabel eins damit beinahe auch hinter Super RTL zurück: Dort überzeugte der Klassiker "Disneys Robin Hood" mit Werten von 0,55 Mio. und 4,3%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Auch insgesamt dominierte "Ich bin Star – Holt mich hier raus!" das Quoten-Geschehen. Gegen die 7,28 Mio. Zuschauer, die ab 22.15 Uhr die Dschungelshow einschalteten kam nichtmal "Wer wird Millionär?" an. Das Jauch-Quiz rundete den RTL-Abend aber mit 7,09 Mio. Quizfans auf Platz 2 ab. Die Marktanteile der beiden Shows lagen bei grandiosen 20,8% (Jauch) und 28,2% (Dschungel). Zuschauerstärkster Konkurrent war auch im Gesamtpublikum die Fußball-Bundesliga: 5,91 Mio. Fans bescherten dem Ersten hier immerhin Platz 3 und einen Marktanteil von 17,3%. Die 20-Uhr-"Tagesschau" erreichte davor mit 5,86 Mio. Neugierigen noch bessere 18,8%. Auch das ZDF kann zufrieden sein: mit 5,61 Mio. und 16,6% für "Ein Fall für zwei" und mit 5,14 Mio. und 15,3% für die "SOKO Leipzig".

Abseits der großen drei Sender erreichte das stärkste Programm nur 2,83 Mio. Zuschauer: Sat.1-Komödie "Bruce Allmächtig" gelang das um 20.15 Uhr. ProSieben blieb mit "Mission: Impossible 2" bei schwachen Werten von 1,62 Mio. und 4,8% hängen und verlor damit auch gegen Vox-Serie "CSI: NY" (1,68 Mio. / 5,0%). RTL II kam mit "Hitler – Aufstieg des Bösen" auf 1,30 Mio., kabel eins mit "Cold Case" um 21.10 Uhr auf 0,99 Mio. und Super RTL mit "Disneys Robin Hood" auf 1,24 Mio.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige