Die besten Tipps für den Mac App Store

Seit einigen Tagen ist der Mac App Store online und wir haben nach einem kleinen Rundgang einige der empfehlenswerten Mac-Apps aus verschiedenen Kategorien für Sie zusammengestellt. Dabei zeigt sich, dass der App Store für echte Rechner in einigen Punkten ganz anders funktioniert als der für iPhone und iPad. Vor allem Spiele und komplexere Programme sind es, die im Mac App Store begeistern. Und an der Preisschraube wurde gedreht. Es gibt aber auch viele alte Bekannte aus der iPhone-Welt.

Anzeige

Spiele
Einige der beliebtesten Apps sind natürlich auch im Mac App Store Spiele. Hier sind es vor allem Umsetzungen beliebter iPhone-Spiele, die nun auch für die Macs zu haben sind. Angry Birds, das Spiel mit den Vögeln, die von Katapulten abgefeuert werden, wird hier nach iPhone und iPad nun schon zum dritten Mal verkauft. Das Spiel ist immer noch gut, ein Doppelkauf lohnt sich aber kaum. Gleiches gilt für den ebenfalls immer noch beliebten iPhone-Klassiker Flight Control, bei dem man Flugzeuge in immer schnellerer Reihenfolge landen muss.

Eine echte Innovation im Mac App Store bietet das Flugzeug-Kampf-Spielchen Chopper 2. Hier lässt sich ein iPhone oder ein iPod Touch über ein WLAN-Netz als drahtloser Bewegungs-Controller einrichten. Der Hubschrauber auf dem Mac-Bildschirm macht dann die Bewegungen, die der Spieler durch das Schwenken des iPhones vorgibt. Das bringt kurzfristig einen ziemlichen Spielspaß und zeigt, welche neuen Kombinations-Möglichkeiten zwischen iPhone und Mac künftig möglich sein werden. Chopper 2 kostet im Mac App Store 79 Cent. Um die Fernsteuerung mit dem iPhone zu nutzen, muss man das Spiel allerdings nochmals extra fürs iPhone erwerben.

Ein zweiter Spiele-Tipp für den Mac App Store ist “and yet it moves”. Bei dem Spiel wird eine Kritzel-Figur durch surreale Labyrinthe aus Papier gesteuert. Der Clou: mittels Tastendruck lassen sich die Papierwelten drehen oder komplett auf den Kopf stellen. Eine interessante und grafisch schön aufgemachte neuartige Spielidee, die auch auf dem iPad sicher gut funktionieren würde.

Anwendungen
Als eine der beliebtesten Anwendungs-Apps der ersten Tage hat sich Apples eigenes Bild-Programm iPhoto herausgestellt. Und hier zeigt sich die Vertriebsstärke des Mac App Store. Viele Nutzer, denen der Kauf der kompletten neuen Programm-Sammlung iLife zu teuer war, greifen hier zu, weil sie das beliebteste Programm iPhoto für relativ günstige 11,99 Euro einzeln bekommen. Hier profitiert vor allem Apple selbst, die damit ihre Software-Verkäufe ordentlich ankurbeln können. Das Update auf iPhoto 11 via App Store ist auf jeden Fall empfehlenswert, da das Programm viele neue Funktionen bekommen hat, zum Beispiel eine gute Integration in Flickr und Facebook sowie Google Maps.

Eine Anwendung, die zeigt, in welche Richtung künftige Mac Apps gehen könnten, ist Delicous Library 2, das es bereits vor dem Mac App Store schon als "normales" Programm gab. Hier kann man den Strichcode von Büchern oder CDs vor die Mac-Kamera halten und das Programm sucht und findet Cover und Infos zu dem jeweiligen Produkt und sortiert automatisch. Das klappt gut und es macht Spaß, sich auf diese Weise ein Medien-Verzeichnis aufzubauen. Gravierender Nachteil allerdings: Mit 31,99 Euro ist die App zumindest derzeit noch viel zu teuer. Wenn der Preis sinkt, kann man zugreifen.

Generell liegt das Preisniveau des Mac App Stores noch einmal deutlich über dem von iPhone und iPad. Zum Teil lässt sich dies mit den komplexeren Programmen (= Apps) begründen, zum Teil wollen einige Hersteller aber offenbar auch austesten, wie weit sie die Preisschraube drehen können.

Sonstige Empfehlungen
Sehr schön gelungen ist die offizielle Twitter-App im Mac App Store. Sie ist zwar nicht ganz so elegant geraten wie auf dem iPad aber bei weitem nicht so überladen wie das Powertool Tweetdeck. Empfehlenswert außerdem ist die Songtext-App Lyrica für 79 Cent. Sie sucht zu Lieder aus der iTunes Mediathek treffsicher und schön aufbereitet die Texte. Ebenfalls schön geworden ist die Mal-App Sketchbook, die man auch bereits von iPhone und iPad kennt und schätzt.

Die Pro-Version ist im Mac App Store mit 23,99 Euro aber reichlich teuer geraten. Fürs Erste und zum Rumspielen reicht auch die kostenlose Express-Variante. Ach ja: Windows-Umsteiger freuen sich natürlich, dass es mit der Gratis-App Solitaire Greatest Hits die beleibten Büro-Zeitkiller-Kartenspielchen Solitaire und Free Cell nun endlich auch in adäquaten Mac-Versionen gibt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige