Sonnenklar.TV: Infotainment für Urlaubsreife

Ein Dauerwerbesender feiert Geburtstag: Seit zehn Jahren ist der Münchner Reiseshoppingsender Sonnenklar.TV "on air". Er berichtet aus den Urlaubsdomizilen der Welt. Und will möglichst viele Reisen und Expeditionen an seine Zuschauer verkaufen. Zum zehnjährigen Bestehen baut der Sender dafür seine Struktur um: Der ehemals bunte Gemischtwarenladen soll ein durchstrukturiertes Programmschema bekommen. Mit 165 Millionen Euro Umsatz gehört er längst nicht mehr zu den kleinen Anbietern.

Anzeige

Zehn Jahre ist es her, dass der Münchner Reiseshoppingsender Sonnenklar.TV zum ersten Mal "on air" ging. In dieser Zeit entwickelte er sich von seinen Ursprüngen als einstündiges Sendefenster auf dem Shoppingkanal Home Order Television (H.O.T.) zu einem 24-Stunden-Reisesender. Bis zu 600.000 Zuschauer schalten nach eigenen Angaben täglich ein. Seit Ende des vergangenen Jahres sind seine Angebote auch auf N24 und n-tv zu sehen.
Zu seinem runden Geburtstag will sich Sonnenklar.TV mit einem neuen Sendeschema und mehr Infotainment dem klassischen Reisefernsehen annähern. "Das bedeutet beispielsweise, dass wir noch mehr live senden und einen gesteigerten Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis von Shopping-Angeboten und Berichten mit Magazincharakter oder Experten-Interviews legen. Dieser Bereich des Infotainments wird zukünftig mehr als die Hälfte des Programms ausmachen", sagte Sonnenklar.TV-Geschäftsführer Andreas Eickelkamp gegenüber MEEDIA. Die Live-Berichterstattung steigt nach Senderangaben von 40 auf 60 Wochenstunden. Das Senderprinzip lautet dabei offenbar: erst informieren, dann unterhalten, in jedem Fall verkaufen.
Der Umsatz von Sonnenklar.TV stieg zwischen 2005 und 2009 von 112 auf 175 Millionen Euro. 2009 war mit 590.000 Reisenden gleichzeitig das stärkste Geschäftsjahr für den Sender. In den vergangenen zwölf Monaten fiel der Erlös jedoch auf 165 Millionen Euro, weil der Sender sich aus dem analogen Satelliten-Empfang zurückzog. Als Folge schalteten weniger Zuschauer ein. "Wir haben uns wirtschaftlich trotzdem verbessert", sagte Eickelkamp. Der Sender habe acht Millionen Euro eingespart. Dennoch schlägt sich die Umstellung vorerst mit zwei Millionen Euro negativ auf den Umsatz nieder.
Seinen Umsatz erzielt Sonnenklar.TV nicht nur mit dem Teleshopping. Auch über die Webseite, die laut GfK 1,4 Millionen Visits pro Monat erreicht, verkauft der Sender Reisen. Noch wichtiger: Er ist eine Marke für Reisebüros. Im September 2006 eröffnete in München das erste Sonnenklar.TV-Reisebüro. Dem Franchisekonzept haben sich inzwischen deutschlandweit rund 70 Filialen angeschlossen. Bis Ende des Jahres 2013 ist die Eröffnung weiterer 250 Reisebüros geplant.
Sonnenklar.TV ging am 1. Januar 2001 unter dem Namen urlaubsreif zum ersten Mal beim Sender tm3 "on Air" und wurde kurz danach in Sonnenklar.TV umbenannt. Gründerin und Geschäftsführerin war Christiane zu Salm. Mit dem Umzug nach Ludwigsburg in Baden-Württemberg wurde Sonnenklar.TV im Jahr 2003 zum eigenständigen Fernsehkanal. Im März 2005 übernahm der Münchner Reiseveranstalter BigXtra von der ProSiebenSat.1 Media AG alle Anteile der Firma. Damit fand der Sender den Weg in die Unternehmensfamilie des Touristikkonzerns FTI Group, deren 100-prozentige Tochter er seit Ende 2007 ist. Im Juni 2010 zog das Unternehmen in die neu gebaute Zentrale der FTI Group in München.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige