Lagardère: Bauer verliert wohl Bieterwettstreit

Vor Weihnachten standen die Chancen noch bei Fifty-Fifty: Jetzt berichtet die New York Times allerdings, dass offenbar Hearst den Zuschlag im Bieterwettstreit um die internationale Zeitschriftensparte des französischen Mischkonzerns Lagardère erhält. Auch Bauer hatte sich berechtigte Hoffnungen gemacht. Als Kaufpreis waren bis zu 700 Millionen Euro im Gespräch.

Anzeige

Das französische Unternehmen Lagardère ist alles andere als ein klassisches Verlagshaus. Eigentlich ist der Konzern – mit einem Jahresumsatz von rund 13 Milliarden Euro – hauptsächlich in der Flugzeug- und Raumfahrtbranche engagiert. Entstanden ist Lagardère aus dem Rüstungskonzern Matra. Als Medienhaus verlegen die Franzosen 212 Titel in 45 Ländern.
Der Mischkonzern will laut der New York Times sein Magazin-Auslandsgeschäft verkaufen, um sich stärker auf den Heimat-Markt und seine Buch-Verlage zu konzentrieren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige