RTL erkämpft sich historischen Triumph

Erstmals seit 2003 war RTL in einem Gesamtjahr der meistgesehene deutsche Fernsehsender. Mit einem Marktanteil von 13,6% überholte er Das Erste (13,2%) und das ZDF (12,7%). Verlierer des Jahres sind vor allem Sat.1 und ProSieben, die bei den 14- bis 49-Jährigen in den vergangenen 18 Jahren nur einmal so schlecht abschnitten wie 2010. MEEDIA analysiert das TV-Jahr 2010 und zeigt zahlreiche Rankings mit den meistgesehenen Sendungen und den Jahres-Marktanteilen der großen Sender.

Anzeige

Das Jahr 2010 im Gesamtpublikum:
Um 1,1 Prozentpunkte verbesserte sich RTL im Jahr 2010 – und das trotz der Fußball-WM, die ARD und ZDF Quotenrekorde bescherte und von der RTL nur ein paar nicht so attraktive Spiele übertragen durfte. Die erreichten 13,6% sind der höchste RTL-Marktanteil seit 2004 und reichen wie erwähnt für den ersten Sieg seit 2003. Das Erste und das ZDF verbesserten sich dank Olympia und Fußball-WM zwar gegenüber 2009, doch beide Sender hatten sich wohl mehr erhofft als die jeweils zweitschlechtesten Jahres-Marktanteile aller bisherigen Zeiten. Sowohl Das Erste, als auch das ZDF waren nämlich nur 2009 noch schwächer als 2010. Im letzten Fußball-WM-Jahr 2006 hatten die beiden noch 14,2% und 13,6% erreicht.

Verloren haben unter den acht größten Sendern 2010 nur drei: Sat.1, ProSieben und RTL II. Sat.1 landete mit 10,1% unter den Werten der beiden Vorjahre, ProSieben mit 6,3% sogar unter allen Jahres-Marktanteilen seit 1991. Ein historischer Tiefpunkt für den Sender. RTL II rutschte mit 3,8% zum ersten Mal seit 2002 hinter kabel eins zurück und muss sich mit Platz 8 zufrieden geben. kabel eins wiederum konnte seinen 2009er-Marktanteil halten, Vox verbesserte sich um 0,2 Zähler auf 5,6% und rückt damit immer näher an ProSieben heran.

Die 20 erfolgreichsten Sendungen liefen trotz des RTL-Triumphs allesamt im Ersten und dem ZDF. Der Grund: natürlich die Fußball-WM. Mit 31,10 Mio. Zuschauern beim Halbfinale zwischen Deutschland und Spanien stellte die ARD sogar einen neuen Rekord auf: Nie zuvor sahen so viele Leute in Deutschland eine TV-Sendung. Auch auf den Rängen 2 bis 20 finden sich ausschließlich WM-Spiele, -Moderationen oder Nachrichtendendungen, die in den Halbzeitpausen zu sehen waren.

Wegen der WM-Dominanz blicken wir zudem auf die Top 20 ohne Fußball-WM-Programme. Auch hier gewinnt aber ein Fußballspiel: das aus der EM-Qualifikation gegen die Türkei, das im Oktober 15,14 Mio. Fans im ZDF einschalteten. Platz 2 geht an den "Eurovision Song Contest", in dem Lena Meyer-Landrut nicht nur den ersten deutschen Sieg seit 1982 erkämpfte, sondern dem Ersten auch die beste "Song Contest"-Zuschauerzahl seit 30 Jahren bescherte. Den Rest der Top 10 belegen vornehmlich Klitschko-Kämpfe von RTL und Champions-League-Halbzeiten von Sat.1. Die erfolgreichste "Wetten, dass..?"-Ausgabe des Jahres findet sich auf Platz 11, der zuschauerstärkste "Tatort" folgt auf Rang 13 und das Formel-1-Finale noch hinter dem ersten Rennen der Saison auf dem 18. Platz.

Das Jahr 2010 bei den 14- bis 49-Jährigen:

Im jungen Publikum dominiert RTL den Markt bereits seit 18 Jahren als Nummer 1, doch auch hier gab es im Jahr 2010 eine besondere Leistung. Mit 18,1% erzielten die Kölner nicht nur den höchsten Jahres-Marktanteil seit 2003, sie vergrößerten ihren Vorsprung auf ProSieben auch auf 6,5 Prozentpunkte. Nie zuvor hatte RTL einen so großen Vorsprung auf den zweitbesten Sender. ProSieben und Sat.1 gehören auch bei den 14- bis 49-Jährigen zu den Verlierern des Jahres. ProSieben war seit 1992 nur einmal so schwach wie 2010 – nämlich 2006 mit ebenfalls 11,6%. Sat.1 rutschte auf den zweitschlechtesten Jahres-Marktanteil seit 1991.

Gewonnen hat neben den WM-Sendern Das Erste und ZDF auch Vox: Mit einem Plus von 0,2 Zählern verbesserte man sich auf 7,7% und damit auf den zweitbesten Jahres-Marktanteil aller bisherigen Zeiten. Nur 2007 war man mit 7,9% schon einmal noch erfolgreicher. Für ARD und ZDF gilt unterdessen dasselbe wie im Gesamtpublikum: Nur 2009 lagen die beiden Sender unter den Jahres-Marktanteilen des gerade abgelaufenen Jahres 2010. Im neuen Jahr 2011 laufen also beide Gefahr, auf neue historische Minusrekorde herunterzufallen. Schließlich gibt es keine rettende Fußball-WM. kabel eins und RTL II komplettieren die Top 8 – wie im Gesamtpublikum in der neuen Reihenfolge kabel eins auf 7 und RTL II auf 8. Im Gegensatz zum Gesamtpublikum ist das eine Neuerung: Nie zuvor lag kabel eins in einer Jahreswertung vor RTL II.

Die Top 20 der meistgesehenen Programme sieht in etwa so aus wie im Gesamtpublikum. Auch hier dominiert die Fußball-WM, auch hier führt das Halbfinale gegen Spanien mit 13,93 Mio. 14- bis 49-Jährigen das Ranking an. Aber: Immerhin eine andere Sendung kämpfte sich zwischen die vielen WM-Spiele und Halbzeit-Nachrichtensendungen: Der "Eurovision Song Contest" belegt mit 8,42 Mio. jungen Zuschauern den 16. Platz der Jahres-Charts.

Lenas Triumph in Oslo führt damit natürlich auch die um alle WM-Programme bereinigte Liste an. Interessanterweise dominiert RTL hier auf den obersten Rängen nicht: Hinter dem ARD-"Song Contest" folgen ein RTL-Boxkampf, ein Fußball-EM-Qualifikationsspiel des ZDF und ein ProSieben-Film. Der Klitschko-Briggs-Fight kam dabei ebenso wie das Länderspiel gegen die Türkei über die 6-Mio.-Marke, gegen die 8,42 Mio. jungen "Eurovisions"-Zuschauer hatten beide Sendungen aber nicht den Hauch einer Chance. "Pirates of the Caribbean" war mit 5,67 Mio. das erfolgreichste Nicht-Live-Ereignis, gefolgt von "Harry Potter und der Orden des Phönix", den – ebenfalls bei ProSieben – 5,43 Mio. 14- bis 49-Jährige einschalteten. Ab Platz 9 gibt es dann aber doch die erwartete RTL-Dominanz: Vornehmlich mit "DSDS"- und "Supertalent"-Folgen belegen die Kölner elf der zwölf Ränge von 9 bis 20.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige