Anzeige

Skandal-Clip: War Alf ein Rassist?

Über 20 Jahre ist es her, dass ein kleines Plüschwesen vom Planeten Melmac auf unserem Planeten landete und die Herzen der Zuschauer im Sturm eroberte. Die Rede ist von “Alf”, Kurzform für “Außerirdische Lebensform”. In den USA sorgte erst kürzlich veröffentlichte Szenen einer Best-of-DVD für einen handfesten Skandal. Darin macht sich Alfs Sprecher über Menschen mit dem Tourette-Syndrom lustig und beschimpft Kollegen mit Worten wie “Asshole” und “Nigger”. Der Produzent sieht’s gelassen.

Anzeige

In einem siebenminütigen Clip schimpft der Plüsch-Alien wie ein Kesselflicker und beleidigt seine Kollegen mit Masturbationsgesten. Natürlich fluchte nicht als Alf selbst, sondern sein Sprecher Paul Fusco, der auch Mitproduzent der Serie war. Die bisher unbekannten Szenen stammen offenbar aus der Vorbereitung für eine DVD- Edition der Serie, die in den USA erschienen ist. Über den US-Blog TMZ, der auch Michael Jacksons Tod exklusiv vermeldete, verbreitete sich das Video nach den Feiertagen im Web.

###YOUTUBEVIDEO###

Der damalige "Alf"- Produzent Steve Lamar gab sich auf Anfrage von TMZ gelassen: "Das war vor 20 Jahren! Und da war die Welt noch nicht so lächerlich politisch korrekt. Jeder, der sich jetzt beleidigt fühlt, sollte das bedenken." Nur Als ehemaliger Serien-Nachbar Trevor Ochmonke, gespielt von John LaMotta, rudert etwas zurück: "Alf war ein totaler Scheiß! Das wawr die schlechteste Arbeit, die ich je gemacht habe."

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige