Dieter Nuhr nicht exklusiv an ARD gebunden

Dieter Nuhr wird ab dem 20. Januar als Nachfolger von Mathias Richling den "Satire-Gipfel" in der ARD moderieren. Doch der 50-Jährige ist nicht exklusiv an den öffentlich-rechtlichen Sender gebunden, berichtet der Focus.

Anzeige

Nuhr sagte im Interview mit dem Focus, er genieße eine "gewisse Offenheit". Bevor er zum ersten Mal durch den "Satire-Gipfel" führen wird, tritt er Ende Dezember beim satirischen Jahresrückblick des ZDF und Mitte Januar in der RTL-Sendung "Typisch Frau, Typisch Mann" auf.
Zudem befragte der Focus den 50-Jährigen nach seiner Meinung zum "Satire-Gipfel"-Vorgänger "Scheibenwischer", den Dieter Hildebrandt verlassen hatte. Doch Nuhr äußerte, er habe weder mit Hildebrandt noch mit Richling gesprochen. "Ich wurde gefragt, ob ich schon bei Hildebrandt war, um mir seine Zustimmung abzuholen“, sagte Nuhr. Aber er neige "nicht zum Pilgern", zitiert ihn der Focus.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige