Kevin, Michel und Bruce holen Top-Quoten

An einem traditionell zuschauerarmen Heiligabend erkämpften sich u.a. drei Klassiker die besten Quoten. So kam Bruce Willis in "Stirb langsam" mit 1,30 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf Platz 3 der Tages-Charts, "Kevin - Allein in New York" erreichte mit 1,36 Mio. Rang 2 und am Nachmittag stürmte "Michel in der Suppenschüssel" die Wohnzimmer. Der Tagessieg ging aber an RTLs "Eraser", im Gesamtpublikum gewann die "Tagesschau" vor "Weihnachten mit Marianne und Michael".

Anzeige

Der Heiligabend bei den 14- bis 49-Jährigen:
Die meisten jungen Zuschauer holten sich am Freitag Filme, die erst nach 22 Uhr begannen – dann also, wenn die Bescherung in den meisten deutschen Wohnzimmern zu Ende war. So gewann RTLs 22-Uhr-Streifen "Eraser" auch den Tag – mit 1,39 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 16,0%. Ein Erfolg war dieser Marktanteil für RTL aber nicht – ebenso wie die 20.15-Uhr-Quoten von 1,16 Mio. und 14,8% für "Wintersonnenwende – Die Jagd nach den 6 Zeichen des Lichts". Deutlich zufriedener kann Vox sein, wo die beiden "Kevin"-Filme "Kevin – Allein zu Haus" und "Kevin – Allein in New York" Top-Marktanteile von 13,4% und 15,7% einfuhren. Auch hier war der 22.10-Uhr-Film – "Kevin – Allein in New York" mit 1,34 Mio. der erfolgreichere.

Ähnlich das Bild bei Sat.1: "Stirb langsam" erkämpfte sich um 22 Uhr 1,30 Mio. junge Zuschauer und gute 15,3%, davor gab es ordentliche 0,95 Mio. und 12,0% für "Verrückte Weihnachten". Nicht zufrieden sein kann ProSieben – mit 10,0% für "Brücke nach Terabithia" und 8,8% für "Pans Labyrinth". kabel eins ergatterte mit "Der Name der Rose" solide 6,5%, RTL II kam mit "Das letzte Einhorn" und "Das Wunder in der 8. Straße" auf ähnliche 6,2% und 6,7%.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gab es vor allem am ZDF-Nachmittag tolle Zahlen: "Michel in der Suppenschüssel" schoss mit 0,96 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf grandiose 14,6%, die "Aschenputtel"-Neuverfilmung blieb im Anschluss noch bei ähnlich guten 0,81 Mio. und 12,9% hängen. Auch "Pippi geht von Bord" überzeugte in der Mittagszeit mit 8,8%. Im Abendprogramm gab es hingegen nur schwache 5,0% für "Weihnachten mit Marianne und Michael". Das Erste überzeugte vor allem mit der 20-Uhr-"Tagesschau" (12,6%), auch "Nikolaus im Haus" bleib um 20.15 Uhr mit 7,3% über dem Soll – ebenso wie Nachmittagsfilm "Shrek" mit 9,1%.

Der Heiligabend im Gesamtpublikum:
Insgesamt war die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten der klare Gewinner – wahrscheinlich auch wegen dem winterlichen Reisechaos in Deutschland. 4,18 Mio. Neugierige sahen die Nachrichten – ein extrem guter Marktanteil von 24,1%. Dahinter folgen in den Tages-Charts "Weihnachten mit Marianne und Michael" mit 3,16 Mio. Sehern, die 19-Uhr-"heute"-Ausgabe mit 3,13 Mio., ARD-Film "Der Nikolaus im Haus" mit 2,85 Mio. und ZDF-Nachmittagsklassiker "Michel in der Suppenschüssel" mit 2,45 Mio.

Erfolgreichstes Privatsender-Programm war RTLs "Eraser" mit 2,32 Mio.Sehern, gefolgt vom Sat.1-Thriller "Stirb langsam" mit 2,25 Mio. Vox erreichte mit "Kevin – Allein in New York" 2,08 Mio. Leute, ProSieben mit "Brücke nach Terabithia" 1,19 Mio., kabel eins mit "Der Name der Rose" 0,97 Mio. und RTL II mit "Das Wunder in der 8. Straße" 0,88 Mio. Stark war noch das WDR Fernsehen: Am Nachmittag gab es für einen weiteren Klassiker – "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" – 1,44 Mio,. Zuschauer und großartige 9,2%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige