Ebay kauft Shopping-Club Brands4Friends

Nach dem Amazon die Bertelsmann-Beteiligung BuyVIP geschluckt hat, greift Ebay jetzt beim nächsten deutschen Shopping-Club zu. Der US-E-Commerce-Riese kauft das Holtzbrinck-Investment Brands4Friends für 200 Millionen Dollar (150 Mio. Euro). "Mit diesem Schritt zielt eBay darauf ab, seine Position als eine der führenden Online-Plattformen für Mode in Europa zu stärken", begründet die Web-Company die Akquisition. Brands4Friends gilt als Vorzeige-Start-up, musste jedoch gerade erst ein Management austauschen.

Anzeige

„Wir möchten unseren Kunden ein bestmögliches Online-Einkaufserlebnis im Bereich Fashion bieten“, kommentiert Doug McCallum, Senior Vice President von eBay in Europa. „Durch die Übernahme von brands4friends treten wir mit einem etablierten und dynamischen Partner in den Markt der Online-Shopping-Clubs ein, dessen Expertise, Geschäftsbeziehungen und Leidenschaft sich in idealer Weise mit unseren Zielen ergänzen. Wir erwarten, dass wir vielen eBay-Kunden attraktive Angebote internationaler Fashion-Marken zugänglich machen können, wenn sie sich entscheiden, Mitglieder der brands4friends-Community zu werden.“
„Ebay ist der perfekte Partner für uns“, sagt Sergio Dias, Chief Executive Officer von Brands4Friends. „Wir können unsere Handels- und Marken-kompetenz sowie unsere Marktkenntnisse einbringen und selbst von eBays Reichweite und Erfahrung im eCommerce-Geschäft profitieren, um das Wachstum unserer Shopping-Community weiter zu beschleunigen.“
Die Akquisition ist Teil einer Mode-Offensive, die das US-Unternehmen seit rund 18 Monaten fährt. Im Zuge dessen wurde die eigene Seite verbessert und Ebay Fashion-Outlets eröffnet. Trotzdem blieb immer der Eindruck, dass die Auktionsplattform die wichtigsten neuen Shopping-Trends verschlafen hat. Mit dem Brands4Friends-Kauf werden nun erste Fehler korrigiert.

Online-Shopping-Clubs gelten als einer der am schnellsten wachsenden Teile des Online-Modemarkts. Laut Ebay machen sie etwa 20 Prozent der europäischen Online-Verkäufe im Modebereich aus.

Brands4Friends wurde 2007 gegründet und zählt in Deutschland aktuell etwa 3,5 Millionen Mitglieder. Hauptsitz des Unternehmens, das etwa 200 Mitarbeiter beschäftigt, ist Berlin. Weltweit hat das von Constantin Bisanz, Christian Heitmeyer, Nicolas Speeck und Mario Zimmermann gegründet Unternehmen insgesamt 4,5 Millionen Mitglieder. "In täglich wechselnden, limitierten Aktionen bietet brands4friends.de Artikel von bisher über 600 Herstellern, darunter viele aktuelle Kollektionen aus Over-Stocks sowie ‚Off-Seaso‘-Ware und Sonderkollektionen", erklären die Berliner ihr Geschäftsmodell. Die Mitglieder können die Artikel dann gegen Vorkasse zu einem besonders günstigen Preis kaufen.

Neben Brands4Friends gehören auch noch BuyVIP und das Otto-Start-up Limango zu den wichtigsten deutschen Playern. Das Problem der Companys ist es aktuell nicht mehr, genügend Kunden zu finden, sondern genügend günstige Marken-Waren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige