Nach 18 Jahren: Aus für den „Marienhof“

Seit 18 Jahren läuft die Vorabendserie im Ersten. Doch schon Anfang 2011 soll mit "Marienhof" Schluss sein. Und das, obwohl die Soap im Schnitt 1,6 Millionen Zuschauer holte. Die letzte Folge soll im Februar kommenden Jahres gedreht werden. Das Serien-Finale wird voraussichtlich im Mai 2011 ausgestrahlt. Eine Fortsetzung ist nicht geplant. Damit fällt die Kult-Soap der Neustrukturierung des ARD-Vorabendprogramms zum Opfer.

Anzeige

Die aktuelle Staffel endet dann mit der Episode 4053.  Der Abschied vom "Marienhof" steht im Zusammenhang einer Neustrukturierung und Konzentration des Vorabendprogramms, dessen Markenzeichen neben "Verbotene Liebe" und wissensorientierter Unterhaltung regionale Krimis wie das "Großstadtrevier" sein sollen.

ARD-Programmdirektor Volker Herres: "Für mehr als 18 Jahre mit zahllosen spannenden und emotionalen Momenten bedanke ich mich bei allen Mitwirkenden vor und hinter der Kamera ganz herzlich. Mein Dank gilt ebenso den Fans, die ‚ihrer‘ Serie über all die Jahre die Treue gehalten haben. Leider hatten die Anstrengungen, den ‚Marienhof‘ wieder in die alte Erfolgsspur zu bringen, nicht das gewünschte Ergebnis. Wir werden aber alle geplanten Folgen auf dem gewohnten Sendeplatz ausstrahlen und die Geschichte des ‚Marienhof‘ im Ersten zu Ende erzählen."

Die erste Folge ging am 1. Oktober 1992 on air. Bis Ende 1994 wurde die Serie dienstags und donnerstags in "ARD vor acht" ausgestrahlt. Seit dem 2. Januar 1995 war die Daily Soap von Montag bis Freitag im Vorabendprogramm des Ersten zu sehen. Produziert wird die Serie von der Bavaria Fernsehproduktion GmbH auf dem Geläde der Bavaria Film in Geiselgasteig bei München. 2010 erreichte "Marienhof" bis zum 14. Dezember durchschnittlich 1,63 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von 8,6 Prozent entspricht.

Auch das Abendprogramm wird grundlegend umgebaut: Demzufolge werden ab Herbst 2011 durch den Zugang von Günther Jauch und seine Sendung am Sonntag fast alle anderen Talkformate auf neue Sendeplätze verlegt. "Anne Will" wird auf den Mittwochabend ausweichen, "Hart aber fair" läuft künftig montags, nur Sandra Maischberger behält ihren Dienstagabend. Zudem werden die "Tagesthemen" von Montag bis Donnerstag einheitlich um 22.15 Uhr beginnen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige