Wettunfall: ZDF nur bis 100.000 € versichert

Nach dem ersten Schock und der Schuldfrage geht es jetzt ums Geld: Wie der Focus berichtet, erhält Samuel Koch nach seinem „Wetten, dass..?“-Unfall vom ZDF höchstens 100.000 Euro Entschädigung. Die volle Summe würde dann fällig, wenn der 23-Jährige dauerhaft gelähmt wäre und zeitlebens im Rollstuhl sitzen müsste. Am Freitag hatte ZDF-Intendant Schächter erklärt, dass eine „beträchtliche Soforthilfe über die Unfallversicherung des ZDF für den Kandidaten bereits angewiesen“ worden sei.

Anzeige

Das Geld käme laut Focus aus einer Gruppenversicherung, über die das ZDF jeden Teilnehmer in Sendungen bei der Allianz absichert. Dabei ist es unerheblich, ob der Kandidat im Fernsehgarten oder in einer Volksmusik-Show auftritt.
Sobald die Kosten über die 100.000 Euro hinausgehen, müssten diese – laut ZDF-Sprecher Alexander Stock – dann "die persönlichen Versicherungen der Kandidaten abdecken". Eine erste Zahlung soll die Allianz bereits geleistet haben. "Ziel ist es, die Familie so weit es geht zu entlasten, damit sie sich ganz auf die Betreuung von Samuel und die Verarbeitung der Geschehnisse konzentrieren kann", hatte Intendant Markus Schächter bereits am Freitag erklärt.
Sendeanstalt, die Moderatoren Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker und die Familie des Verunglückten hoffen indes weiter, dass Samuel Koch sich möglichst weitgehend von den Wirbelverletzungen erholt oder völlig gesundet. Über die Chancen dafür gab es aus der behandelnden Ärzteschaft unterschiedliche Stimmen. Während Mediziner bei einer Pressekonferenz äußerten, sie hielten eine völlige Genesung für "unwahrscheinlich", gibt es auch Fachleute, die dies für möglich halten. Eine endgültige Aufklärung in dieser Frage haben die Ärzte in Düsseldorf für kommende Woche angekündigt, wenn sich die Schwellungen im Bereich der Wirbelsäule zurückgebildet haben werden.
Der Vater des Verletzten, der auch noch das Auto fuhr, über das der Stunden versuchte zu springen, wird sogar am morgigen Sonntag im ZDF-Jahresrückblick mit Thomas Gottschalk zu Gast sein.
Der Unfall passierte am vergangenen Samstag, während der „Wetten, dass..?“-Sendung in Düsseldorf. Gleich bei der ersten spektakulären Wette der Show stürzte der Kandidat aus Hannover so schwer, dass das ZDF die Sendung abbrechen musste. Koch wollte mit Hilfe von Sprungstelzen (Powerizer) über fahrende Autos springen. Beim vierten Versuch prallte er in der Luft mit dem Kopf gegen das fahrende Auto und stürzte anschließend offenbar bewusstlos auf seinen Oberkörper. Das ZDF reagierte entschlossen, wendete die Kameras sofort ab und brach die Sendung ab. Koch brach sich mehrere Wirbel und musste notoperiert werden. Seitdem sind Arme und Beine des Studenten gelähmt.
Unterdessen legte Intendant Schächter dem ZDF-Fernsehrat einen Fünf-Punkte-Bericht vor und kündigte eine Task Force an, die den Unfall in allen Einzelheiten nachvollziehen soll. Zudem sagte er, dass sich die Show " künftig verändern wird".

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige