Mehr Helden: DMAX will erwachsen werden

DMAX geht es gut. Der Muttersender Discovery Channel hat ordentliche Geldreserven, der Männersender einen verlässlichen und steigenden Marktanteil von 1,2 Prozent (bei den 14-49 Jährigen). Kurzum: Man fühlt sich wohl in der Nische, aber will wachsen. Und vor allem erwachsener werden. Weg vom Schrauber- und Schrottplatzimage hin zum Sender für Alltagshelden. Was das bedeutet? Mehr Entdeckertum, mehr Dokumentationen, dafür aber weniger "Ludolfs". Hin zu einem breiteren Publikum.

Anzeige

Programmtechnisch will Deutschland Sender einen Gang höher schalten: "Wir gehen bei DMAX 2011 den nächsten Schritt. DMAX entwickelt sich weiter, wird erwachsener“, so Magnus Kastner, Geschäftsführer Discovery Networks Deutschland. „Wir setzen dabei sowohl auf unsere beliebten deutschen Eigenproduktionen, als auch auf hochwertige internationale Erfolgsformate, darunter beispielsweise die Reality-TV-Dokumentation „The Colony“ oder „Die Michael Jackson-Autopsie“. 2011 wollen wir unsere Bedeutung bei den Männern weiter ausbauen.“

###YOUTUBEVIDEO###
   Bald nicht mehr auf DMAX zu sehen: "Die Ludolfs"
Der Männersender will sich also breiter aufstellen. Dafür er aber auch einige Formate fallen lassen. Darunter haben vor allem die Eigenproduktionen zu leiden. “Die Ludolfs – Vier Brüder auf dem Schrottplatz” wird künftig nicht mehr als Serie zu sehen. Obwohl jede Folge vergleichsweise Topquoten holt. “Wir wollen künftig nicht mehr der Sender sein, der nur für Formate wie die Ludolfs bekannt ist”, erklärte Magnus Kastner gegenüber MEEDIA. Dafür wird die Sendung “Der Checker” runderneuert. Sidekick Lina van de Mars bleibt, aber Moderator Alexander Wesselsky verlässt die Sendung.
Dafür wird die Show, in der Autoexperten für Privatpersonen Gebrauchtwagen aufstöbern und auf Vordermann bringen, künftig von drei Moderatoren gleichzeitig moderiert. In den neuen Folgen der erfolgreichen DMAX-Eigenproduktion stürzen sich gleich drei Profis in den Gebrauchtwagen-Dschungel. Team-Chefin Lina entscheidet schließlich, welcher ihrer Jungs das Rennen macht.

Welche neuen Formate laufen 2011?
Eingeleitet wird das neue Jahr mit einer Fernsehpremiere: „DMAX WISSEN Spezial: Die Michael Jackson-Autopsie“ (13. Januar 2011, um 22.20 Uhr). Die Dokumentation rekonstruiert die Autopsie der Pop-Ikone und klärt an einer Nachbildung des Leichnams von Michael Jackson, was im Juni 2009 wirklich geschah. Auf Basis des Originalberichts werten Mediziner die Spuren am Körper des Weltstars aus.
Die Dokumentation „Fang des Lebens“ geht in die siebte Staffel. Dass Frauen sich auch in brenzligen Situationen gut durchsetzen können zeigt die neue Serie „Das Gesetz der Straße: Arizona Cops“. In „Black Gold“ suchen die Protagonisten nach Öl. In „Fluss-Monster“ macht sich Jeremy Wade erneut auf die Suche nach den gefährlichsten Fischen der Welt. Andrew Zimmern zeigt in „Der Alles-Esser – so schmeckt die Welt“, was „Mann“ alles essen kann.
Viel Wildnis im Programm
In der Dokumentation „Meine Frau, die Wildnis und ich“ zeigt DMAX den Survivalexperten Myke Hawke mit seiner bedingt Outdoor erprobten Frau Ruth, die eine im wörtlichen Sinne wilde Ehe abseits jeglicher Zivilisation führen. In der neuartigen und spektakulären Reality-Dokumentation „The Colony – Überleben in einer zerstörten Welt“ stellen sich sieben freiwillige Kandidaten einem post-apokalyptischen Szenario. Die notwendige Grundversorgung mit Strom und fließendem Wasser herzustellen tritt schnell in den Hintergrund angesichts komplexer und existentieller Herausforderungen, denen sich die Bewohner von „The Colony“ gegenüber sehen.

Speed-Süchtige bekommen auch ihren Sprit weg. Auf „DMAX Speed“ werden erwartungsgemäß schnelle Sportwagen präsentiert. Die deutsche Eigenproduktion „Die Modellbauer“ zeigt Männerträume im Maßstab 1:10. Bei den Teutuls von „American Chopper“ brennt in der siebten Staffel so richtig die Luft: Vater und Sohn gehen getrennte Wege.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige