IVW-Debüt für eBay, Bild.de so stark wie nie

Weitere Aufwertung für die monatlichen IVW-Zahlen: Erstmals hat sich im November auch eBay dem deutschen Klickzahlen-Vergleich gestellt. Ergebnis: Mit 361,89 Mio. Visits belegt die Auktionsplattform Platz 3 unter allen Angeboten, ist aber wohl die größte Einzel-Website, da man nur vom T-Online-Konglomerat und dem VZ-Trio geschlagen wurde. Ebenfalls bemerkenswert: Bild.de überholte erstmals wer-kennt-wen.de und stellte mit 157,64 Mio. Visits einen erneuten Alltime-Rekord auf.

Anzeige

Die große Mehrzahl der IVW-geprüften Websites konnte seine Visits im November verbessern, in der Top 25 finden sich beispielsweise nur vier Verlierer. Dazu gehören neben MSN und mobile.de auch die beiden größten deutschen Social-Network-Plattformen, die VZ-Netzwerke und wer-kennt-wen.de. Die VZs büßten 5,6% der Oktober-Besuche ein und fielen mit 364,14 Mio. Visits auf einen neuen Tiefstwert seitdem StudiVZ, SchülerVZ und MeinVZ nur noch gemeinsam ausgewiesen werden. wer-kennt-wen.de büßte 2,5% ein und rutschte mit 155,18 Mio. Visits auf den schlechtesten Wert seit Sommer 2009.

Profiteur ist Bild.de, das trotz des eBay-Einstiegs auf Platz 6 des Angebots-Rankings bleibt. Mit einem Plus von 4,2% auf 157,64 Mio. Visits stellte das Boulevard-Angebot von Axel Springer zudem einen neuen Alltime-Rekord auf. Sogar heftige 31,0% zulegen konnte Copmputerbild.de, der damit größte prozentuale Gewinner auf den ersten 25 Plätzen. gutefrage.net verbesserte sich um 10,8%.

Auch auf den Rängen 26 bis 50 dominieren die Gewinner, allen voran das vertikale Netzwerk qmnetork.de, das sich gegenüber dem Oktober um 167,4% verbesserte. Hier sind offenbar neue Content-Partner erstmals mitgezählt worden. Immerhin zweistellige Wachstumsraten weisen das vertikale Netzwerk entertainweb (+24,0%), Sat.1 Online (+13,9%) und Yasni.de (+11,9%) auf. Am deutlichsten verloren haben in dieser zweiten Hälfte unseres Top-50-Rankings unterdessen Jetztspielen.de (-12,0%) und ein weiteres Social Network: die Lokalisten mit einem Verlust von 10,6% der Oktober-Visits.

Nach absoluten Zahlen führt das T-Online-Konglomerat in diesem Monat die Gewinner-Top-5 an. Mit einem Zuwachs von 22,49 Mio. Visits schlug T-Online in dieser Wertung das erwähnte vertikale Netzwerk qmnetwork.de, sowie die redaktionellen Websites Spiegel Online, Computerbild.de und Bild.de:

Das Feld der Absteiger – im November nur ca. 30% aller IVW-geprüften Angebote – wird von den VZ-Netzwerken angeführt. Mit 21,41 Mio. Visits verlor das Trio mehr Besuche als die Kontrahenten auf den Plätzen 2 bis 5 der Absteiger-Charts zusammen. Zu finden sind hier MSN, wer-kennt-wen.de, mobile.de und Lokalisten:

Erstmals ausgewiesen wurden von der IVW diesmal ganze fünf Angebote. Der Top-New-Entry eBay überstrahlt dabei natürlich alles. Mit 361,89 Mio. Visits ist die Auktions- und Shoppingplattform der stärkste IVW-Neueinsteiger aller Zeiten. Mit gigantischem Rückstand, aber immerhin mehr als 1 Mio. Visits folgt auf Rang 2 der Rookie-Charts das Amateur-Sportvereins-Netzwerk Anschlusstor, die Ränge 3 bis 5 gehen an kulturnews, visitBerlin.de und die Deutsche Handwerks Zeitung:

Zum Schluss wie immer der Blick auf das Vermarkter-Ranking. Hier führt wegen der T-Online-Websites weiterhin InteractiveMedia – mit 485,33 Mio. Visits. Einziger Verlierer des Monats ist innerhalb der Top Ten der VZ-Vermarkter iq digital media marketing (-1,2%), größter Gewinner ist – prozentual gesehen – Axel Springer mit einem Visits-Plus von 10,0%. Den größten Anteil daran haben wie erwähnt Bild.de und Computerbild.de.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige