Österreichs blamable ‚Wetten, dass?‘-Kritik

Den peinlichsten Schnitzer zum "Wetten, dass..?"-Unfall leistete sich die Tageszeitung Österreich. Die Abendausgabe titelte am Sonntag: "So rockte Robbie Gottschalk". Kein Wort zum Abbruch der Sendung. Während des Unglücks wurde die Zeitung schon gedruckt. Im Innenteil wird es erst richtig bitter. Die Headline zur Story über die Sendung lautet: "Gottschalk: Robbie holte Show aus Koma". Der Verlag legt Wert auf die Feststellung, dass der Fehler nur ein Teil der am Abend verbreiteten Auflage betraf.

Anzeige

Das "Koma" in der Schlagzeile bezieht sich offenbar darauf, dass die Autoren davon ausgingen, dass die ZDF-Sendung weiter im Quotentief stecken würde und Thomas Gottschalk deshalb "gestern" alle "Register seiner Kunst" gezogen hätte. Wie bereits an dem "gestern" zu sehen ist, war der ganze Text so geschrieben, als hätte der Redakteur die gesamte Sendung schon gesehen. So heißt es beispielsweise: "Robbie trat in der Show zweimal auf, einmal solo und dann mit Band". Weiter schreibt Österreich: "Unser Oscar-Star Christoph Walz (outete sich vorab als ‚Wetten, dass..?‘-Muffel) nahm mit Cameron Diaz Platz, um dort mit Teenie-Idol Justin Bieber und der ewig jungen Cher zu plaudern."

Der Politblogger veröffentlichte als Erster eine Story zur Geister-Kritik. Gefunden und getwittert wurde die Geschichten von Marcel Hauer

Im Nachhinein ist der Text schlicht falsch. Die einzigen Gäste, die zum Zeitpunkt des Unfalls bzw. des Abbruchs der Sendung auf der Couch saßen, waren Otto Waalkes und Top-Model Sarah Nuru. Wie der Schnitzer der Wiener zustande kam, lässt sich leicht erklären: Der frühe Druck- und Abgabetermin der Abendausgabe verhinderte, dass die Redaktion noch irgendetwas von der Sendung ins Blatt bekommen hätte.

Am nächsten Morgen hielten jedoch – laut Verlagsangaben – 90 Prozent aller Leser diese Ausgabe in den Händen

Der Leserärger wird sich jedoch in Grenzen halten, denn nach Verlagsangaben wurden lediglich 30.000 Exemplare zu früh gedruckt. Die Abendausgabe ist vor allem für den Vertrieb in kleine Bergdörfer wichtig. Der Großteil der Leser hielt am Sonntagmorgen ein Blatt mit einem anderem Cover in den Händen. Die Hauptausgabe wird erst um 21:00 Uhr gedruckt. Die Chefredaktion konnte deshalb reagieren und das Cover ändern.

Die Tageszeitung Österreich wurde erst 2006 gegründet. Herausgeber ist Wolfgang Fellner, der bereits erfolgreich die Info-Illustrierte News entwickelte und verlegte. Als Vorbild von Österreich gilt USA Today. Verbreitet wird die Tageszeitung an typisch österreichischen Zeitungsständern. Allerdings gibt es auch eine abgespeckte Version an Bahnhöfen und U-Bahn-Stationen als Gratisheft. Die verkaufte Auflage lag im vergangenen Jahr bei rund 147.000 Stück.

Update:


Die Abendausgabe der Bild am Sonntag

Auch die Bild am Sonntag verkaufte eine Teil-Ausgabe mit inaktuellem Andruck. Mit einem Titelanriss ("Bieber kam mit Fieber zu Gottschalk") und einer Doppelseite mit "News" zu der "Wetten, dass…?"-Sendung aus Düsseldorf versorgte das Blatt weit entfernte Leser mit Nachrichten über die Show, die zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses offenbar schon begonnen hatte, ohne dass sich der tragische Unfall bereits ereignet hatte.

Auch den BamS-Redakteuren unterliefen dabei Fehler. So hieß es an einer Stelle, dass "Hollywood-Schauspielerin Cameron Diaz, Teenie-Star Justin Bieber, Take That und Altmeister Gerard Depardieu gestern Abend gut gelaunt auf Thomas Gottschalks Sofa Platz nahmen. An anderer Stelle wird gesagt, dass "fast der Justin Bieber-Auftritt geplatzt sei."

Der größte Teil der Berichterstattung bezog sich allerdings auf eine an den Proben und der Gästelist orientierten Vorberichterstattung.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige