Die unnützen Medien-Menschen der Titanic

Die Titanic ist manchmal auch so ein bisschen eine Medienzeitschrift. Auf ihre Art, versteht sich. Auf die aktuelle Ausgabe haben die Herrschaften aus Frankfurt ein Booklet mit dem Titel “Unnütze Menschen” draufgeklebt - eine zwerchfellerschütternde Parodie auf das “Unnütze Wissen” von Neon. Und sonst diese Woche: Der Kölner DuMont-Tatort, Truthahn-iPad-Schnäppchen, ein bedröppelter Jörg Pilawa und die haarsträubende Geschichte eines verlorenen und wiedergefundenen iPhones.

Anzeige

Wenn es ein Print-Abo gibt, das als allerletztes gestrichen wird, ist es das der Titanic. Die Satire-Macher aus Frankfurt sind zwar nicht immer durchgängig spitzenwitzig (das ist ja auch Geschmacksache) aber meistens ist in jeder Ausgabe ein wirklich gelungener Beitrag dabei. Diesmal hat die Titanic eine Parodie auf das erfolgreiche Neon-Booklet “Unnützes Wissen” aufs Cover gepappt. “Unnütze Menschen – 200 Knalltüten, die du komplett vergessen kannst” steht drauf. Im Vorwort heißt es u.a.: “So empfehlen Werbestrategen, gelegentlich kleinere Sachen auf größere Sachen draufzukleben, als sogenanntes ‘Giveaway’.” Der ganze Ton und das Layout persiflieren das “Unnütze Wissen” von Neon vortrefflich – und im Innenteil bekommen auch zahlreiche Medienmacher ihr Fett weg. U.a. FAZ-Mann Frank Schirrmacher, Medienprofessorin Miriam Meckel, Stefan Niggemeier, Wolfram Weimer, Hans Ulrich Jörges, Alexandra von Rehlingen und Matthias Prinz, Franz Josef Wagner, Sascha Lobo, Patricia Riekel, Norbert Körzdörfer, Tom Buhrow, Felicitas von Lovenberg und viele mehr. Wer nun wissen will, warum die Titanic die genannten Personen für “unnütz” hält, muss sich das Heft schon selber kaufen. Wir wollen schließlich keinen Ärger mit Anwälten….

Dass der Kölner “Tatort” des WDR am 9. Januar ausgerechnet im Zeitungs-Milieu spielt und u.a. in der Druckerei des DuMont-Verlags gedreht wurde, lud natürlich zu allerlei Witzeleien ein. “Drama bei DuMont: Unternehmensberater in der Druckerei ermordet. Konstantin war’s nicht – sondern nur ein ‘Tatort’”, twitterte zum Beispiel turi2. In dem “Tatort” mit dem wenig originellen Titel “Unter Druck” geht es aber tatsächlich um einen Berater, der gekillt wird, nachdem er Sparmaßnahmen in der Druckerei durchdrucken, äh, drücken wollte.

Am Mittwoch im ZDF lief das Promi-Quiz “Gut zu wissen!”, wegmoderiert von Markus Lanz zu Gunsten der Welthungerhilfe. Als prominenter Rategast musste u.a. auch der vom ZDF frisch eingekaufte Quiz-Onkel Jörg Pilawa herhalten. Der machte gar keinen so glücklichen Eindruck, als er auf dem Sofa Fragen zu Burkina Faso beantworten durfte. Eigentlich war er doch geholt worden, um Quizfragen zu stellen. Er sollte vielleicht nochmal einen Blick in seinen ZDF-Vertrag werfen.

In den USA ist gerade der Familienterror-und-Truthahn-Feiertag Thanksgiving ausgebrochen. Und traditionell überbieten sich US-Geschäfte am Freitag vorher (heute) mit Rabatten. Black-Friday nennt sich das. Eingeschränkt haben auch die Damen und Herren Smart-Shopper in good old Europe etwas davon. Im App-Store gibt es wegen Thanksgiving eine ganze Reihe von Bezahl-Apps bis einschließlich Sonntag zu deutlich reduzierten Preisen. Vor allem viele Premium-Spiele-Titel.  “Die Siedler” fürs iPad kosten zum Beispiel nun zeitlich begrenzt günstige 79 Cent.

A propos iProdukte. Mitte der Woche kam es zu einem schweren Panikanfall, als ich nach der morgendlichen Jogging-Runde feststellte, dass ich mein iPhone im Wald verloren hatte. Der Reißverschluss der Laufjacke war nicht geschlossen gewesen und die Phone-Preziose unbemerkt aus der Tasche geflogen. Was tun? Einfach die Strecke zurückgerannt und da lag es mitten im Regen auf dem Waldboden: mein iPhone! Sogar der Test-Anruf, mit ich versucht hatte, das vermisste iPhone zu Hause aufzuspüren, wurde brav angezeigt. Alles funktioniert noch, noch nicht einmal einen Kratzer hat das Ding abbekommen. Tolle Produktqualität – die Woche war gerettet!

PS: Nein, ich bekomme dafür kein Geld von Apple. Ja, ich habe mein iPhone selbst bezahlt. Nein, ich bete nicht jeden Tag zu Steve Jobs und, nein, ich besitze auch keine Apple-Aktien. Schönes Wochenende, liebe Medienmeute!

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige