Ostrowski: Nutzer zahlen häufiger für Content

Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski rechnet mit mehr kostenpflichtigen Inhalten fürs Internet. Mit Blick auf den neuen Massenmarkt internetfähiger Handys sagte er in der Sendung "Forum Manager" auf Phoenix: "In dem Moment, wo das Internet mobil wird, gibt es wieder eine Chance, den Fehler zu korrigieren, den die Medienunternehmen in der ersten Phase des Internets gemacht haben, nämlich all ihren Inhalt umsonst anzubieten."

Anzeige

Ostrowski weiter: "Es ist ganz wichtig, dass wir unsere Produkte so anpassen, dass die Menschen auch wirklich bereit sind, Geld zu bezahlen." Die Strategie des Medienkonzerns, zu dem unter anderem die RTL Group, der weltgrößte Buchverlag Random House und Gruner + Jahr gehören, sei , "alle diese Unternehmen in ihrer Welt weiterzuführen und natürlich die Transformation, die in der Digitalisierung zu erwarten ist, auch zu nutzen".
Als Beispiele nannte Ostrowski Fernsehen im Internet, Video on Demand, E-Books oder Zeitschriften als iPad-App. Es gelte, die großen Marken in einer vernünftigen Art und Weise weiterzuentwickeln in die digitale Welt mit den neuen Geräten am Markt. "Alle diese Geräte und die Variabilisierung und die Mobilmachung des Internets – das ist etwas, wo ein Medienunternehmen angreifen kann, wo wir Nutzen von erzielen können und wo wir uns auch weiterentwickeln werden."
Die in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung produzierte Sendung strahlt Phoenix am Sonntag, 28. November, um 13.00 Uhr und 22.30 Uhr aus.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige