Deutscher Fachverlag kauft Mehrheit an Immobilien Zeitung

Rückwirkend zum 1. Januar hat der Deutsche Fachverlag (dfv) seine Beteilung an der in Wiesbaden ansässigen Immobilien Zeitung (IZ) erhöht und hält jetzt die Mehrheit. Mit der Übernahme weiterer Anteile möchte der dfv seine Positionierung im Branchenumfeld der Immobilienwirtschaft weiter ausbauen und somit auch die eigene Expansion vorantreiben.

Anzeige

Die Immobilien Zeitung zählt mit rund 9.300 Beziehern zu den führenden Fachzeitschriften für die Immobilienwirtschaft in Deutschland. Jede Woche berichtet sie über das Geschehen auf dem Immobilienmarkt, liefert Hintergründe, Marktdaten, Personen- und Unternehmensnachrichten.
Das Onlineangebot unter www.immobilien-zeitung.de wurde jetzt neu gestaltet, inhaltlich ausgebaut und für die Suche über Google optimiert. "Wir haben die Kernkompetenz unseres Verlages verstärkt und die Redaktion erweitert", sagt der geschäftsführende Gesellschafter Jan Mucha. Sein Ziel: "Wir wollen das führende Portal für die Immobilienwirtschaft werden."
Dabei orientiert sich die IZ an den Onlineangeboten der großen Wirtschaftsmedien. Rund 30 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Nutzer täglich über die wichtigsten Branchennachrichten informiert werden. Um die tagesaktuelle Berichterstattung zu gewährleisten, wurde der gesamte Redaktionsprozess umgebaut. Die Nutzer können sich zunächst kostenlos von der Qualität der Informationen überzeugen. Wer häufiger auf die Onlinenachrichten zugreift, wird um eine Anmeldung gebeten.
Erfolgreich hat sich auch das Veranstaltungsgeschäft entwickelt. Seit Anfang 2008 ist die IZ Immobilien Zeitung Verlagsgesellschaft mit 50 Prozent an der Bernd Heuer Dialog GmbH, Düsseldorf beteiligt. Gemeinsam mit The Conference Group, einem Beteiligungsunternehmen der Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag, wurden mehrere Branchenkongresse etabliert, zum Beispiel der Deutsche Hotelimmobilienkongress sowie der Handelsimmobilien-Gipfel 2010.
Die IZ wurde 1993 in Form einer Ausgründung von leitenden Redakteuren als Fachzeitung für die Immobilienwirtschaft auf dem Markt positioniert. 2007 hatte der Deutsche Fachverlag eine Beteiligung von 40 Prozent an der Immobilien Zeitung erworben. Auch nach der mehrheitlichen Beteiligung ist der Hauptsitz der IZ weiterhin in Wiesbaden, eine Änderung der Personalstruktur ist nicht vorgesehen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige