Steingart will Zeitungs-Sprachbarriere senken

Vor wenigen Tagen erst interviewte Gabor Steingart Springer-Chef Mathias Döpfner. Einige Blogger bemängelten unter anderem, dass das Gespräch nicht durch kritische Nachfrage überzeugt, sondern eher dem Motto "zwei Stühle, eine Meinung" folgte. Wenig überraschend macht sich der Handelsblatt-Chefredakteur jetzt eine von Döpfners Aussagen zu eigen und fordert in einem Gespräch mit Horizont auch eine Multimedia-Reichweite.

Anzeige

ür Steingart sind die Leser die "neue, alte Währung". Unabhängig davon, ob sie die gedruckte Zeitung oder digitale Angebote konsumieren. Passend dazu verwies der Chefredakteur dann noch einmal auf den Start der neuen App "Handelsblatt exklusiv", die News aus "allen relevanten Quellen" aggregieren und "kurz, knapp und schnell" zusammenfassen soll.

Außerdem sprach Steingart im Horizont-Interview davon, die "Sprachbarriere in der Zeitung zu senken". Ziel sei es, auch Leser vom Handelsblatt zu begeistern, die sich nicht mit "den Geheimnissen des Investmentbankings" auskennen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige