M. DuMont Schauberg klärt Konstantin-Status

Seit Wochen des beharrlichen Schweigens äußert sich die Mediengruppe M. DuMont Schauberg erstmals öffentlich zu den Spekulationen um den Verlegersohn Konstantin Neven DuMont. In einer Pressemitteilung kommunizieren die Kölner allerdings lediglich eine offizielle Sprachregelung.

Anzeige

In der Mitteilung heißt es: "Aufgrund der verschiedenen zum Teil auch verzerrten Berichte stellt die Mediengruppe M. DuMont Schauberg mit der folgenden Information, die gestern hausintern verbreitet wurde, klar: Auf Wunsch von Herrn Konstantin Neven DuMont ist er vom Hause M. DuMont Schauberg beurlaubt. Damit ruhen mit sofortiger Wirkung alle seine Funktionen und Ämter für die Mediengruppe."

Viele der "verzerrten Berichte" sind allerdings nur deshalb zu Stande gekommen, weil das Medienhaus nicht bereit war, den Vorgang zu erklären. Einzig der Betroffene selbst redete mit einigen ausgewählten Medien und kommunizierte via Twitter und Facebook.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige