Assange will “Mann des Jahres” werden

Wikileaks-Gründer Julian Assange ist heißer Anwärter auf den Titel “Person of the year” beim US-amerikanischen Time-Magazin. In der Online-Abstimmung für die prestigeträchtige Wahl steht er derzeit auf Platz zwei hinter dem Comedy-Talker-Duo Jon Stewart/Stephen Colbert und vor Lady Gaga. Assange schimpft zwar sonst gerne auf die USA und die Medien - bei der Time-Wahl feuert Wikileaks seine Anhänger aber via Twitter und Facebook munter an, für ihn zu stimmen.

Anzeige

Auf diese Weise käme Julian Assange aufs Cover des Time-Magazins. Weitere Kandidaten für die Auszeichnung als Mann oder Frau des Jahres sind u.a. Apple-Chef Steve Jobs (derzeit Platz vier), US-Präsident Barack Obama (derzeit Platz fünf), der “arbeitslose Amerikaner” (Platz sechs” und die geretteten chilenischen Minenarbeiter. Facebook-Chef Mark Zuckerberg steht derzeit auf Rang acht und die ehemalige Gouverneurin von Alaska und US-Medien-Darling Sarah Palin auf Rang zehn.

Eine illustre Runde. Julian Assange hatte in diesem Jahr bereits sehr viel Öffentlichkeit durch die Medien-Enthüllungen von Wikileaks rund um den Afghanistan- und Irak-Einsatz der USA. Über den Twitter-Kanal und die Facebook-Seite von Wikileaks wird eifrig dazu aufgerufen, für Assange abzustimmen. In einem großen Interview mit der spanischen Zeitung El Pais (von der taz übersetzt) sagte Assange kürzlich, dass “das Umfeld der internationalen Medien so schlecht und verzerrt ist, dass es uns besser gehen würde, wenn es keine Medien geben würde.” Als Ausnahme lässt er vielleicht gelten, wenn er selbst auf dem Cover ist.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige