ProSiebenSat.1 übertrifft Erwartungen

Der TV-Konzern ProSiebenSat.1 hat im dritten Quartal 2010 nach eigenen Angaben erneut die Erwartungen des Marktes übertroffen. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, steigerte es sein Ergebnis mit nahezu konstanten operativen Kosten deutlich. Das um Einmaleffekte bereinigte Recurring EBITDA wuchs gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 64,3% auf 154,9 Mio. Euro, das EBITDA wurde sogar um 131,3% auf 144,1 Mio. Euro gesteigert.

Anzeige

Als Hauptgrund für die positive Entwicklung gibt der Konzern die "höheren TV-Werbeerlöse im deutschen Kernmarkt" an. Der Umsatz des Unternehmens stieg im dritten Quartal um 12,0% auf 626,9 Mio. Euro. Das Free-TV-Geschäft im deutschsprachigen Raum war dabei mit 387,1 Mio. Euro weiterhin das klar dominierende Geschäftsfeld. Das internationale Free-TV kam auf 156,7 Mio. Euro, das Segment Diversifikation auf 83,1 Mio. Euro – in allen drei Segmenten wuchsen die Umsätze.

Die operativen Kosten, also Gesamtkosten abzüglich Einmalaufwendungen, betrugen bei der ProSiebenSat.1 Group 475,0 Mio. Euro – ein kleines Plus gegenüber dem dritten Quartal 2009 (469,3 Mio. Euro). Durch die erfreulichen Ergebnisse konnte die Netto-Finanzverschuldung des Konzerns verringert werden – um 250,6 Mio. Euro auf immer noch deutliche 3,284 Mrd. Euro.

Den kompletten Quartalsbericht mit allen Details veröffentlicht ProSiebenSat.1 am 11. November.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige