Anzeige

Die Ungereimtheiten bei “Das Medium”

Die Ausstrahlung des Pilotfilms zur Dokutainment-Reihe “Das Medium” bei RTL geriet zu einem Fiasko. Der Sender zeigt einen wirren Zusammenschnitt aus verschiedenen vorproduzierten Folgen, die dem Zuschauer Rätsel aufgaben. Laut RTL lag ein technischer Fehler vor. Mit den trotz massivem Presserummel nur unterdurchschnittlichen Quoten sei man aber zufrieden gewesen. RTL hat außer dem Pilotfilm vier weitere Folgen von “Das Medium” vorproduzieren lassen. Ob diese auch gesendet werden, ist noch unklar.

Anzeige

Schlechter als bei “Das Medium” kann der Auftakt für eine neue Sendereihe kaum laufen. Bereits als bekannt wurde, dass das bekanntes Medien-Medium Kim-Anne Jannes in der Pilotfolge Kontakt zu dem unter ungeklärten Umständen gestorbenen CDU-Politiker Uwe Barschel sucht, hagelte es harsche Kritik. Die Idee, ein wichtiges Ereignis der Zeitgeschichte in einem offensichtlichen Esoterik-Trash-Format zu behandeln, schien keine gute zu sein. Dann enthielt die vorab an Journalisten verschickte DVD der Pilotsendung auch noch ganz andere Fälle, als die tatsächlich am Sonntagabend im TV gezeigten.

Auf Anfrage von MEEDIA erklärt eine RTL-Sprecherin den Fall so: “Bei der Ausstrahlung der Sendung ‘Das Medium’ wurde am vergangenen Sonntag durch einen technischen Fehler auf einen falschen Sendungsteil zugegriffen und es wurden zunächst zwei Geschichten gezeigt, die im Vorfeld von uns nicht angekündigt waren. Nachdem wir diesen Fehler aufgeklärt hatten, haben wir im Livebetrieb auf den richtigen Sendungsteil zugegriffen und den angekündigte Fall von Uwe Barschel ausgestrahlt.”

Wie es technisch möglich war, dass versehentlich bei der Ausstrahlung auf einen “falschen Sendungsteil zugegriffen” wird, konnte von der Presseabteilung nicht geklärt werden, da es sich um “technische Details” handele. Tatsache ist, dass die eine ungeplant gezeigte Medium-Geschichte mitten im Fall abgebrochen wurde und der Sender für den Zuschauer abrupt mit der Barschel-Story weitermachte. Laut RTL sei dann der komplette Dreh zu Uwe Barschel gezeigt worden – für Zuschauer war dies allerdings nicht nachzuvollziehen. Man habe sich zu diesem Schritt entschlossen, weil der Barschel-Fall im Vorfeld bereits groß angekündigt war, und die Zuschauer sicher darauf gewartet hätten, hieß es bei der RTL-Pressestelle.

Laut RTL gingen einige Nachfragen von Zuschauern zu der verhackstückten Pilotsendung ein. Man habe diese Anfragen individuell beantwortet und den Zuschauern die Technik-Panne erklärt. Neben der nur teilweise gezeigten Pilotfolge gibt es laut RTL vier weitere fertig produzierte Folgen von “Das Medium”. Ob diese Folgen  gezeigt werden, sei noch unklar. Mit den Quoten der Auftaktsendung sei man aber durchaus zufrieden, hieß es von Seiten RTLs. Die Einschaltquoten lagen mit einem Marktanteil von 16,7 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen allerdings deutlich unter dem Sender-Durchschnitt. Wer sich nachträglich ein Bild von der geisterhaften Auftaktshow des “Mediums” machen möchte, muss auch übersinnliche Kräfte bemühen. In das Video-on-Demand Portal RTLnow.de hat der Sender die missratene Pilotfolge gar nicht erst aufgenommen. Das kann man verstehen.

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige