DUH: einstweilige Verfügung gegen Bild-Anzeige

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) erwirkt vor dem Landgericht Berlin eine einstweilige Verfügung gegen Bild. Unter dem Motto "Aktionswoche zur Nachhaltigkeit" haben die Zeitung und die Rewe-Gruppe in einer gemeinsamen Aktion Energiesparlampen der Energieklasse A beworben. Dabei handelte es sich jedoch um eine verbrauchertäuschende Anzeige, kritisierte DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch.

Anzeige

Laut Anzeige wurden die Lampen der Rewe-Gruppe, die in toom Baumärkten vertrieben werden, als Energiesparlampen der Energieklasse A beworben. Tatsächlich hatten sie jedoch nur die Energieklasse B, so die DUH. Die toom BauMarkt GmbH gab daraufhin eine Unterlassungserklärung ab. Der Aktionspartner Bild hingegen sei nicht bereit gewesen, eine entsprechende Unterlassungserklärung abzugeben. Daher erwirkte die DUH vor dem Landgericht Berlin gegenüber der Axel Springer AG eine einstweilige Verfügung.
"Mit falschen Angaben zur Energieeffizienz wurden die Verbraucher getäuscht und zum Kauf niederwertiger Energiesparlampen verleitet. Unter dem Deckmantel des Klimaschutzes wird mit solchen den Verbraucher täuschenden Aktionen eine grundsätzlich positive Technologie wie die Energiesparlampe diskreditiert", sagte Jürgen Resch. "Die Aktion von Rewe und Bild ist kein Einzelfall, wie Handel und Medien die Verantwortung für die von ihnen verkauften und beworbenen Produkten verweigern."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige