Anzeige

Schwächstes „Schlag den Raab“ seit 2009

Die überstarke Konkurrenz des "Supertalents" und der mit dem Rekordergebnis von 66:0 für Stefan Raab eintönigste Verlauf aller "Schlag den Raab"-Zeiten hat der ProSieben-Show einen kleinen Quoten-Dämpfer verpasst. Nachdem zuletzt neue Zuschauerrekorde gefeiert wurden, sahen diesmal nur 2,27 Mio. 14- bis 49-Jährige zu - so wenige wie seit dem Oktober 2009 nicht mehr. Gewonnen hat die Tageswertung stattdessen das RTL-Trash-Casting "Das Supertalent".

Anzeige

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Zufrieden kann ProSieben dennoch sein: Trotz der schwachen Kandidatin, die kein einziges der elf ausgetragenen "Schlag den Raab"-Spiele kletterte die Show mit ihren 2,27 Mio. jungen Zuschauern auf gute 20,1%. Gegen den Tagessieger hatte Raab aber natürlich keine Chance: "Das Supertalent" blieb mit 4,47 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 36,0% in etwa auf dem Niveau der Vorwochen und nahm "Schlag den Raab" in den Stunden von 20.15 Uhr bis 22.45 Uhr sicher einige Zuschauer ab. "Cindy aus Marzahn & Die jungen Wilden" konnten zwar nicht an die 36,0% anknüpfen, holten aber mit 2,14 Mio. Sehern sehr ordentliche 20,7% und wären in den Tages-Charts beinahe auch noch vor "Schlag den Raab" gelandet.
Die dritte Samstagabend-Show, "Verstehen Sie Spaß?", hatte im Ersten unterdessen nicht den Hauch einer Chance. Mit 0,84 Mio. und 6,7% landete sie mitten im ARD-Mittelmaß. Besser erging es dem Ersten natürlich davor: mit 21,7% (1,80 Mio.) für die Bundesliga-"Sportschau" und 16,9% (1,66 Mio.) für die 20-Uhr-"Tagesschau. Das ZDF landete mit seinem Krimi "Der Kommissar und das Meert: Ein Leben ohne Lüge" gleichauf mit der ARD-Show – auch hier sahen 0,84 Mio. zu – der Marktanteil lag bei 6,9%. Weit unter dem Soll landete unterdessen der Sat.1-Krimiabend: "Navy CIS: L.A." erreichte mit 1,09 Mio. nur 9,3%, "Criminal Minds" mit 1,12 Mio. sogar nur 8,8%.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich ein Vorabend-Programm an die Spitze des Samstags-Rankings: "Der Hundeprofi" von Vox flimmerte bei 0,90 Mio. – 10,0%. In der Prime Time lief es für kabel eins am besten: "James Bond: In tödlicher Mission" sprang mit 0,78 Mio. immerhin auf solide 6,3%. Sowohl RTL II ("Der Polarsturm" / 0,73 Mio. / 5,9%), als auch Vox ("Die große Samstags-Dokumentation" / 0,59 Mio. / 5,1%) konnten da nicht mithalten.

Der Samstag im Gesamtpublikum:
Auch insgesamt entschied "Das Supertalent" den Show-Dreikapmf klar für sich. Mit 8,09 Mio. Zuschauern war das RTL-Casting so erfolgreich, als wäre auf den anderen Sendern nichts Besonderes gelaufen. Der Marktanteil lag bei 25,5%. Das zweiterfolgreichste 20.15-Uhr-Programm des Tages war interessanterweise keine Show, sondern der ZDF-Krimi "Der Kommissar und das Meer", der mit 5,27 Mio. und 16,5% ziemlich gute Zahlen einfuhr. Offenbar hat das ZDF mit dem Krimi also das beste Anti-Show-Programm gehabt. "Verstehen Sie Spaß?" folgt mit 4,49 Mio. und soliden 14,2% dahinter, "Schlag den Raab" kam auf 3,19 Mio. Seher und 11,9%. Zwischen das "Supertalent" und den ZDF-Krimi schoben sich in den Tages-Charts aber noch die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten (6,87 Mio.) und die Bundesliga-"Sportschau" (5,73 Mio.).

Das Feld der restlichen Sender wird in der Prime Time unterdessen von den Sat.1-Serien angeführt, die aber auch im Gesamtpublikum sehr blass blieben. "Navy CIS: L.A." kam mit 2,01 Mio. Zuschauern nicht über schwache 6,4% hinaus, "Criminal Minds" fiel danach mit 1,94 Mio. noch auf 6,0%. kabel eins kam mit "James Bond: In tödlicher Mission" auf 1,52 Mio. Seher, RTL-II-Film "Der Polarsturm" flimmerte bei 1,25 Mio. und "Die große Samstags-Dokumentation" von Vox bei nur 0,86 Mio.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige