Anzeige

Die 40 Auflagen-Gewinner des Jahres

Die schlechten Nachrichten zuerst: Auch im dritten Quartal 2010 waren die Auflagen-Verlierer unter den Publikumszeitschriften klar in der Mehrheit. Aber: Weit mehr als 100 Titel konnten ihre Ergebnisse in den beiden wichtigsten Auflagensegmenten Abos und Einzelverkauf gegenüber dem Vorjahr steigern, sie machen der Print-Branche also Hoffnung. MEEDIA hat sämtliche aktuellen Zeitschriften-Auflagen durchforstet und präsentiert nun die 40 größten Gewinner des Landes.

Anzeige

Für unsere Analyse kamen nur die beiden Auflagenbestandteile Abos und Einzelverkauf in die Wertung, da hier am ehesten sichtbar wird, welche Zeitschriften tatsächlich zulegen konnten, ohne dass die Verlage durch Steigerung der Sonstigen Verkäufe oder der Bordexemplare künstlich dazu beigetragen haben. Von den 532 am Kiosk erhältlichen Publikumszeitschriften, für die sowohl im dritten Quartal 2010 als auch im dritten Quartal 2009 IVW-Zahlen vorliegen, verloren deutliche 386 oder 73% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Abzüglich eines Titels, der genau auf Vorjahresniveau lag, bleiben also 145 Gewinner. Diese 145 Zeitschriften haben wir nun nach absolutem Gewinn im Verkauf per Abo und Kiosk sortiert und heraus kommt unser Ranking der größten Aufsteiger.

Die Nummer 1 der Liste dürfte jeder Mensch, der auch nur eine Prise Ahnung von der Zeitschriftenbranche hat, bereits erraten haben: Landlust bleibt mit einem Plus von 197.972 per Abo oder Einzelverkauf abgesetzten Magazinen der klare Anführer der Gewinner-Charts. Besonders beachtlich: Nach den Verkaufszahlen und nicht nach dem Jahres-Plus gerechnet belegt Landlust bereits Platz 13 unter den 532 Zeitschriften, geschlagen nur von diversen Programmzeitschriften, der Bild der Frau, dem Spiegel und der Freizeit Revue.

Mit deutlichem Abstand hinter der Landlust folgt in unserem Ranking TV Direkt, das erneut 57.467 neue Käufer hinzu gewann. Ein deutliches Plus verzeichnet auch die Welt der Frau auf Platz 3 und Daheim in Deutschland auf Rang 4. Die meistverkaufte Zeitschrift Deutschlands, TV 14, gewann ebenfalls erneut hinzu – 34.909 Exemplare auf nun 2,402 Mio. Schöner wohnen, TV für mich, Geo Epoche, Meine Freizeit und Zeit Wissen komplettieren die Top Ten. Auf den Rängen 11 bis 20 erwähnenswert: der Rolling Stone, der seine Auflage offenbar vor allem wegen des vielerorten ausverkauften Prince-Heftes mit exklusiv beigelegter CD um 43,7% steigern konnte.

Die bekanntesten Vertreter in der zweiten Hälfte unserer Top 40 sind neben nur TV und Freizeit Spass vor allem die drei Frauenmagazine Für Sie, Brigitte und Glamour. Auffällig ist aber auch, dass die Zuwächse auf den Plätzen ab 26 schon unterhalb der 10.000er-Marke angesiedelt sind. Ein Auflagen-Plus von 5.751 reicht schon, um in die Top 40 zu kommen. Und das ist dann doch wieder kein allzu positives Zeichen. Rechnet man dann alle per Abo und Einzelverkauf abgesetzten Exemplare der 532 Titel zusammen, kommt ebenfalls kein schönes Ergebnis heraus: 3,5 Mio. weniger Verkäufe pro Exemplar verzeichneten die 532 gewerteten Publikumszeitschriften. Trotz der 145 Hoffnungsträger bleiben die Zeiten für die Branche also hart.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige