Anzeige

„Würstchenmillionär“ mit bettelarmer Quote

Die bizarre Castingshow "Jumbos Würstchenmillionär" könnte für kabel eins zum gigantischen Flop werden. Trotz eventuellem Neugier-Faktor lockte die erste Ausgabe der Reihe nur 0,54 Mio. 14- bis 49-Jährige - ein miserabler Marktanteil von 4,1%. An der Spitze der Tages-Charts finden sich hingegen die üblichen Dienstags-Verdächtigen: "Dr. House", "CSI: Miami" und "Two and a Half Men". Einen recht guten Start legten die neuen "Neues aus der Anstalt"-Folgen mit Erwin Pelzig hin.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
2,86 Mio. junge Zuschauer entschieden sich diesmal für "Dr. House". Die Serie kommt damit nicht mehr an vergangene Glanzzeiten heran, als schonmal mehr als 4 Mio. zusahen, für den Tagessieg und gute 21,3% reichen die Serienfans aber dennoch. Auch auf den Plätzen 2 und 3 finden sich RTL-Programme: "CSI: Miami" mit 2,70 Mio. und 20,8%, sowie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit 2,48 Mio. und 22,7%. "Monk" rundete den erfolgreichen RTL-Abend auf Platz 6 mit 2,12 Mio. und 20,5% ab. In die RTL-Phalanx einbrechen konnte lediglich der ProSieben-Comedyhit "Two and a Half Men", der auch diesmal mit 2,32 Mio. (17,5%) und 2,29 Mio. (16,6%) überzeugte. "Die Simpsons" erreichten davor ebenfalls gute 15,4% und 15,7%, "Die TV total Pokerstars.de-Nacht" erkämpfte sich nach 22 Uhr immerhin noch 14,8%.

Für ganz vordere Plätze reichte es bei Sat.1 zwar nicht, die Premiere der Komödie "Bei manchen Männern hilft nur Voodoo" landete mit 1,87 Mio. und 14,2% aber zumindest klart über den Sat.1-Normalwerten. Dennoch dürfte sich der Sender ein paar Zuschauer mehr erhofft haben. "Akte 20.10" kam danach auf solide 11,6%. In der zweiten Privat-TV-Liga floppte wie angedeutet kabel-eins-Casting "Jumbos Würstchenmillionär" bitter: mit 0,54 Mio. und 4,1% landete die Reihe auch klar hinter den beiden Konkurrenten der zweiten Privat-TV-Liga. Und das, obwohl es bei RTL II auch nicht wirklich gut lief. So blieb der ehemalige Quotenhit "Zuhause im Glück" bei schwachen 5,5% hängen, bevor "Die Kochprofis" immerhin solide 6,9% erkochten. Besser, aber nicht mehr so gut wie zu Beginn der Staffel erging es dem "X Factor" von Vox – mit 1,37 Mio. und 10,7%.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen hieß das meistgesehene Programm der jungen Zielgruppe "Tagesschau". Die 20-Uhr-Nachrichten waren mit 1,01 Mio. 14- bis 49-Jährigen (8,9%) im Ersten die einzige ARD-/ZDF-Sendung des Dienstags, die die Mio.-Marke übersprang. Danach ging es mit unbefriedigenden 5,9% für "Weissensee" und etwas besseren 6,9% für "In aller Freundschaft" weiter. Im ZDF erzielte die Reportage "Kieling – Expeditionen zu den Letzten ihrer Art" mit 0,62 Mio. jungen Zuschauern nur 4,8%, "Neues aus der Anstalt" landete um 22.15 Uhr mit dem Neuzugang Erwin Pelzig immerhin bei etwas besseren 6,2%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:
Deutlich erfolgreicher war "Neues aus der Anstalt" im Gesamtpublikum. Hier reichten 3,60 Mio. Zuschauer für gute 15,8% und fast sogar einen Top-Ten-Platz in den Tages-Charts. Der Sieg ging allerdings an Das Erste: "In aller Freundschaft" war mit 5,89 Mio. Sehern und 18,0% die klare Nummer 1 vor der ZDF-Vorabendserie "Die Rosenheim-Cops" (4,80 Mio.). Die erste Staffel der grandiosen Serie "Weissensee" ging zumindest mit ordentlichen Zahlen zu Ende: 4,75 Mio. reichten für Platz 3 und 14,6%. Geschlagen hat "Weissensee" damit auch die direkten 20.15-Uhr-Konkurrenten. "CSI: Miami" kam auf 4,63 Mio. Zuschauer, ZDF-Doku "Kieling – Expeditionen zu den Letzten ihrer Art" auf 3,62 Mio.

Abseits der großen drei Sender setzte sich Sat.1-Komödie "Bei manchen Männern hilft nur Voodoo" klar an die Spitze. Dank vieler älterer Zuschauer kamen 3,74 Mio. zusammen – mehr als beim ZDF um 20.15 Uhr. ProSiebens "Two and a Half Men" erreichte um 21.45 Uhr 2,67 Mio. Leute, Vox-Show "X Factor" kam auf 2,10 Mio., RTL IIs "Zuhause im Glück" auf 1,66 Mio. und kabel-eins-Neustart "Jumbos Würstchenmillionär" nur auf 0,74 Mio. (2,3%).

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige