Comedypreis-Verleihung gewinnt den Freitag

Die Quoten liegen zwar unter denen des Vorjahres, für den Tagessieg reichten sie aber eindeutig: 2,31 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich am Freitagabend für den Deutschen Comedypreis bei RTL - ein Marktanteil von 22,3%. Auch ProSieben und Sat.1 können aber zufrieden sein, erreichten mit ihren beiden Spielfilmen jeweils 15,9% im jungen Publikum. Insgesamt gewann hingegen "Wer wird Millionär?": 6,31 Mio. Quizfans beförderten Günther Jauchs Show klar vor die öffentlich-rechtliche Konkurrenz.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Auch im jungen Publikum erging es "Wer wird Millionär?" wieder sehr gut: Mit 2,20 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 19,4% belegt die Show Platz 2 hinter dem Comedypreis (2,31 Mio. / 22,3%). Den gelungenen RTL-Abend komplettiert "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit 2,13 Mio, und 22,4% auf Rang 3. Dahinter folgt dann das erfolgreichste Konkurrenzprogramm, Sat.1-Film "Der goldene Kompass". Mit 1,88 Mio. jungen Zuschauern und 15,9% ließ das Fantasyabenteuer die schwachen Freitags-Quoten der jüngeren Vergangenheit erstmal vergessen. Aber: Nur "Die dreisten Drei" blieben im Anschluss mit 11,0% noch über den Sat.1-Normalwerten. Die zweite Folge der Reihe fiel aber auf 9,8% und "Die Oliver Pocher Show" versagte wieder mit katastrophalen 6,2%. Megaflop "Wir müssen reden!" verabschiedete sich um 0.30 Uhr mit 5,6% auf den Fernsehfriedhof.

ProSieben erzielte um 20.15 Uhr ebenfalls 15,9%, wegen der etwas längeren Dauer landete "Das fünfte Element" mit 1,85 Mio. aber hinter dem Sat.1-Konkurrenten "Der goldene Kompass". Dafür war ProSieben zu späterer Stunde deutlich erfolgreicher als Sat.1: "Romeo must die" erzielte mit 1,14 Mio. tolle 16,1%. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen schaffte kein einziges Programm den Sprung über die Mio.-Marke: Am erfolgreichsten war dabei ZDF-Serie "SOKO Leipzig" mit 0,97 Mio. und ordentlichen 7,8%. "Der Kriminalist" erzielte davor 7,0%, das "heute-journal" nur 6,2%. Das Erste überzeugte um 20 Uhr mit der "Tagesschau", sowie Werten von 0,94 Mio. und 9,4%, fiel mit der Premiere von "Der Schwarzwaldhof – Alte Wunden" aber auf mittelmäßige 6,6%.

In der zweiten Privat-TV-Liga gewannen die Vox-Serien die Prime Time: "The Closer" verfehlte die Mio.-Marke mit 0,99 Mio. und 8,1% nur knapp, "CSI: NY" erkämpfte sich davor 0,98 Mio. und 8,5%; "Law & Order: Special Victims Unit" sprang um 22.50 Uhr noch auf 10,3%. kabel eins kann mit den 5,6% für "Castle" nicht, mit den 7,5% für "Cold Case" sehr wohl zufrieden sein, hatte um 17.30 mit Megahit "Two and a Half Men" aber das einzige Mio.-Format der zweiten Privat-TV-Liga im Programm: 1,00 Mio. reichten dort für 18,5%. Schwache Zahlen gab es bei RTL II: "Die Mothman Prophezeiungen" fielen mit 0,44 Mio. und miserablen 3,7% durch, "Exorzist: Der Anfang" erreichte um 22.40 Uhr mit 6,2% immerhin das Mittelmaß. Bei Super RTL erzielte "Camp Rock 2" gute 4,3%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Insgesamt setzte sich wie angedeutet "Wer wird Millionär?" durch: Mit 6,31 Mio. und 20,8% landete die RTL-Show weit vor der Konkurrenz. So kam das ZDF mit "Der Kriminalist" auf 4,22 Mio. Zuschauer, danach mit der "SOKO Leipzig" auf 4,66 Mio. Trotz des großen Rückstands auf "Wer wird Millionär?" reichte das für die Plätze 2 und 3. "Der deutsche Comedypreis 2010" war im Gesamtpublikum hingegen nicht ganz so erfolgreich: Mit 3,98 Mio. Sehern und guten 16,8% landete er hinter der 20-Uhr-"Tagesschau" (4,19 Mio.) und ARD-Film "Der Schwarzwaldhof – Alte Wunden" (4,14 Mio.) auf Platz 6.

Abseits der großen drei Sender setzte sich auch hier Sat.1-FIlm "Der goldene Kompass" durch: Mit 3,24 Mio. Zuschauern schlug er ProSiebens "Das fünfte Element" (2,29 Mio.) wesentlich deutlicher als bei den 14- bis 49-Jährigen. Vox kam mit "Das perfekte Dinner" auf 2,04 Mio. Seher, kabel eins mit "Cold Case" auf 1,367 Mio. und RTL II mit "Die Mothman Prophezeiungen" nur auf 0,79 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige