151 Mio. Abrufe von Web-Videos täglich

151 Millionen Online-Videos rufen deutsche Nutzer pro Tag ab und 1.275 Web-TV-Sender sind laut dem "Web-TV-Monitor 2010" derzeit online. Knapp die Hälfte aller Angebote stammt von den klassischen Medien. Doch deren Clips sind weitaus weniger verbreitet als die der großen Videoplattformen: 89 Prozent ihrer Zeit verbringen Nutzer bei Anbietern von User-Generated-Content wie Youtube.

Anzeige

Jenseits von Youtube, Clipfish und Co. sind vor allem die Mediatheken und Submarken der TV-Sender relevant, darunter die ARD-Mediathek, die ZDF-Mediathek, RTL Now und Maxdome. Diese und auch Kommunikationsportale wie t-online.de, Gmx.net oder Web.de erreichen jeweils rund vier Prozent der Abrufe. Rund ein Drittel aller WebTV-Angebote sind Sendungen, die ausschließlich für das Internet produziert wurden.
Nach Prognosen der Agentur Goldmedia werden die Abrufzahlen pro Jahr um 21 Prozent steigen und sich bis 2015 auf 388 Millionen erhöhen. Ging das Wachstum bislang vor allem von den Plattformen für User-Generated-Content aus, werden künftig auch die Online-Video-Angebote der TV-Sender mit ihren Premium-Inhalten starke Wachstumsimpulse setzen, mutmaßt die Agentur. Deren qualitativ hochwertigen Inhalte generierten zudem auch längere Nutzungszeiten pro Abruf und seien für den Werbemarkt attraktiver.
Derzeit liegt die Sehdauer, das heißt die ununterbrochene Nutzung eines Videos, nach Angaben der befragten Web-TV-Plattformen bei 9,5 Minuten. 2008 war sie mit 4,8 Minuten erst halb so groß. Bis 2013 rechnen die Anbieter jedoch mit einer Verdopplung auf 18,5 Minuten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige