WAZ formt den Multimedia-Redakteur

Die Journalistenschule Ruhr bietet ab 2011 ein Volontariat zum Bildredakteur und Bildmanager Multimedia an. In der zweijährigen Ausbildung stehen visuelle Inhalte sowie das fachspezifische multimediale Arbeiten im Vordergrund. Dafür haben die WAZ-Mediengruppe, die Bild-Zeitung und die Süddeutsche Zeitung gemeinsam ein Kurrikulum abgestimmt. Um einen hohen Branchenstandard zu gewährleisten, wird es Kooperationen und einen Austausch der Volontäre zwischen den Medienhäusern geben.

Anzeige

"Die Zukunft aller medialen Produkte ist stark visuell geprägt: Bildliche Wahrnehmung und Multimedia-Inhalte sind die am stärksten wachsenden Bereiche in der zukünftigen vernetzten Welt", sagt Mark-Oliver Multhaup, Geschäftsführer WAZ NewMedia. "Dank der technischen Entwicklung gibt es heute neben dem klassischen Foto ganz neue Arten des visuellen Story-Tellings wie etwa soundanimierte Fotostrecken, Module mit Film, Foto und Text oder hochwertige Videografie. All diese neuen Präsentationsformen müssen visuell bestückt werden." Qualifizierte Spezialisten würden daher für den Qualitätsjournalismus immer wichtiger.
Das Volontariat zum Multimedia-Redakteur gliedert sich in drei Blöcke: Nachdem die angehenden Bildmanager in verschiedenen Print- und Online-Ausbildungsstationen eine journalistische Grundausbildung erhalten haben, werden sie fachbezogen in den Bereichen Foto, Multimedia und Bewegtbild ausgebildet. Mehrere Praktika und Seminare, zum Beispiel zu den Themen Presserecht und Politikberichterstattung, sollen zudem eine fundierte journalistische Grundausbildung garantieren, heißt es in einer Mitteilung.
Pro Halbjahr stehen zwei Plätze für Bildvolontäre in den jeweiligen Ausbildungsgruppen der Journalistenschule Ruhr bereit.
Die Bewerber für das neue Volontariat sollten ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium im audiovisuellen Bereich (Kommunikationsdesign, Mediengestaltung, Fotodesign oder ähnliches) oder eine abgeschlossene entsprechende Berufsausbildung ebenso mitbringen wie Interesse an politischen, wirtschaftlichen, sozialen und lokalen Themen und an deren Visualisierung.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige