Stuttgart-21-Gegner befürchten Online-Zensur

Angeblich sind Youtube-Videos von den Stuttgart-21-Protesten, auf denen Polizeigewalt gegen Demonstranten zu sehen gewesen sein soll, von der Web-Plattform gelöscht worden. Youtube-Betreiber Google und die Polizei bestreiten das laut Zeit Online allerdings.

Anzeige

Bei einer Demonstration war es zu blutigen Übergriffen zwischen Protestlern und Polizisten gekommen. Viele Videos, die zum Teil Schüler aufgenommen hatten, fanden ihren Weg ins Internet. Sie dokumentierten das brutale Vorgehen der Polizei. Doch laut Zeit Online gehen Stuttgart-21-Gegner davon aus, dass Youtube die Videos systematisch löscht.
Eine stille Zensur finde statt, heißt es zum Beispiel auf dem Stuttgart 21 Blog. Die Autoren raten, Videos auf ausländischen Seiten hochzuladen.
Google verweist indes auf die Youtube-Richtlinien, an die sich jeder zu halten habe. Die Richtlinien verböten Inhalte, "die zu Gewalt oder anderen gefährlichen, illegalen Aktivitäten anstacheln, bei denen das Risiko auf körperliche Verletzungen oder gar Tod besteht".

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige