Das September-Ranking der News-Branche

Ein Monat der Tristesse. 34 der Top-50 Nachrichten-Websites haben laut IVW im September Visits verloren. Eine relative Nachrichten-Armut und ein Werktag weniger als im August dürften der Hauptgrund für diese Entwicklung sein. Ein paar Gewinner gibt es dennoch, auf den ersten 25 Plätzen des Rankings u.a. tagesspiegel.de und die Berliner Morgenpost, dahinter u.a. die BZ und die Schwäbische Zeitung. Größte prozentuale Verlierer in der Top 25: die Hamburger Morgenpost und DerWesten.

Anzeige

Auf den ersten 17 Plätzen des IVW-Rankings der Nachrichten-Websites blieb im September alles beim Alten: Kein einziger Plätzetausch wurde dort verzeichnet. Erst auf den Rängen 18 und 19 überholte taz.de den Kölner Stadt-Anzeiger. taz.de gehört ohnehin zu den wenigen Aufsteigern des Rankings. Immerhin 3% mehr Visits verzeichnete die Website im September. Auf den ersten 25 Rängen der Liste finden sich nur drei Kontrahenten, die prozentual gesehen noch deutlicher zulegen konnten: tagesspiegel.de mit einem Plus von 5,4%, die Berliner Morgenpost mit 4,1% und FAZ.net mit 3,2%.

Ganz vorn führt trotz eines Verlustes von 2,8 Mio. Visits oder 1,9% weiterhin unangefochten Bild.de die Tabelle an. Mit 146,9 Mio. Besuchen beträgt der Vorsprung auf Spiegel Online deutliche 24 Mio. Dahinter schleicht sich sueddeutsche.de an Welt Online heran: Mit einem Gewinn von 1,8% liegen die Münchner nur noch ca. 1,3 Mio. Visits hinter dem Springer-Konkurrenten. Zuletzt lag sueddeutsche.de im März vor Welt Online.

Prozentual gesehen noch klarer verloren als Bild.de haben insgesamt sieben Nachrichten-Websites. Der Hamburger Morgenpost gingen dabei 5,4% der August-Visits abhanden, DerWesten verlor 4,6% und stern.de 3,1%.

In der zweiten Hälfte unseres Rankings büßte die Sächsische Zeitung die meisten Visits ein: Mit einem Minus von 12,3% bleibt SZ-Online aber auf Platz 33. Ebenfalls deutlich verloren haben die Neue OZ (-8,8%), die Saarbrücker Zeitung (-7,2%) und Volksfreund.de (-6,9%).

Zulegen konnte am deutlichsten die Schwäbische Zeitung. Das Plus von heftigen 16,9% kam dort allerdings ausschließlich durch von Usern generierten Content zustande. Beim redaktionellen Content verlor das Angebot sogar Visits. Die Nummer 3 Berlins, die B.Z., gewann ebenso wie tagesspiegel.de und die Berliner Morgenpost Visits hinzu, nämlich 8,2%, auch die Badische Zeitung gehört mit einem Zuwachs von 7,8% zu den Aufsteigern.

Hinweis: Eine Analyse zum IVW-Geschehen außerhalb der Nachrichtenbranche finden Sie an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige