„Dallas“-Neuauflage doch ohne Jack Bauer

Seit bekannt ist, dass der US-Sender TNT ein Comeback der Kultserie "Dallas" plant, gibt es haufenweise Spekulationen zur Besetzung der neu aufgelegten Seifenoper um den Ewing-Klan. Neben der "Ghost Whisperer"-Darstellerin Jennifer Love Hewitt und dem "Lost"-Schönling Josh Holloway war auch Kiefer Sutherland, der als Jack Bauer in der Actionserie "24" die Welt rettete, im Gespräch. Laut dem US-Blog Gossipcop.com haben jetzt alle Drei die Gerüchte dementiert.

Anzeige

Es sei "nichts Wahres" an den Berichten, die Sutherland in Verbindung mit "Dallas" bringen, so dessen Agent zu Gossipcop.com. Auch Hewitt und Holloway dementierten über ihre Sprecher.
Offiziell bekannt ist bisher, dass das Öl wieder auf der legendären Southfork Ranch sprudeln soll und sich die Handlung um die nächste Generation der zerstrittenen Öldynastie Ewing drehen wird. TNT-Chef Michael Wright erklärte gegenüber der Britischen Zeitung Daily Express: "Es ist mehr eine Fortsetzung als ein Remake. Es wird die Geschichte der nächsten Generation der Ewings erzählt, die den Kampf fortführt."
Britische und US-Medien berichten, dass die ersten Folgen der Neuauflage bereits 2011 ausgestrahlt werden könnten. Für Gastauftritte und Nebenrollen werden einige alte Stars der 80er-Erfolgsserie gehandelt. Fans können demnach auf ein Wiedersehen mit Patrick Duffy (Bobby Ewing), Larry Hagman, der den Bösewicht J.R. spielte, sowie Linda Gray, die dessen alkoholabhängige Frau Sue Ellen verkörperte, hoffen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige