Barth siegt gegen Raabs „Bundesvision“

Gegen Mitternacht standen "Unheilig" als Sieger fest, für einen neuen Bestwert bei den Zuschauern reichte es beim diesjährigen "Bundesvision Song Contest" aber nicht. 1,83 Mio. Zuschauer im Alter von 14 bis 49 Jahren schalteten Stefan Raabs Grand-Prix-Alternative ein, etwas weniger als im Vorjahr (1,91 Mio.). Das lag aber wohl auch an der starken Konkurrenz: Bei RTL erobert "Mario Barth Live!" die Tages-Charts im Sturm, auch Bülent Ceylan macht seine Sache als "Der Klassenclown" ab 23 Uhr noch sehr gut.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:
2,94 Mio. junge Zuschauer schalteten Barths Live-Programm ab 21.15 Uhr ein, der Marktanteil lag bei tollen 25,1 %. Günther Jauch muss sich mit "Wer wird Millionär?" daher mit Platz 2 begnügen, den er durch 2,04 Mio. erreicht (18,2 %). Nach "GZSZ" (1,96 Mio.) folgt dann auch gleich "Der Klassenclown", den trotz später Stunde – und Barth sei Dank – noch 1,87 Mio. eingeschaltet hatten. Das waren 22,8 %.
Raabs Sängerwettstreit schließt sich unmittelbar auf Platz 5 an, damit war der "BuViSoCo" am Freitag das erfolgreichste RTL-Gegenprogramm im jungen Publikum: 17 % Marktanteil. Dass es im Vorjahr noch für 17,5 % gereicht hatte, dürfte für Pro Sieben verschmerzbar sein. Ohne großen Glanz absolviert Sat.1 den Freitagabend und schafft 10,5 % Marktanteil mit dem "Babynator", der noch als "Meisterkoch"-Ersatz herhalten muss. 1,24 Mio. sahen zu, immerhin Platz 7 nach "RTL aktuell" (1,31 Mio.). Für das "R-Team" folgt ein Riesenabsturz nach den immerhin 10,7 % in der Vorwoche. Die Doppelfolge gegen Mario Barth ließ Sat.1 an diesem Freitag auf 6,4 % und 6,2 % abstürzen, im Anschluss waren für die "Oliver Pocher Show" nur noch 6 % Marktanteil drin. "Wir müssen reden" unterbietet das in Erstausstrahlung ab Mitternacht noch mit 4,9 %.
Auf großes Interesse im jungen Publikum stieß im Ersten der "Brennpunkt" zu den Ereignissen rund um das umstrittene Bahnhofsprojekt in Stuttgart. Nach der "Tagesschau" (0,96 Mio.) hatten 1,01 Mio. eingeschaltet – Platz 12 in den Tages-Charts. Dem Spielfilm "Das Glück ist eine Katze" mit Robert Atzorn blieben danach 0,71 Mio. erhalten (5,9 % MA). "Der Alte" und "Soko Leipzig" im Zweiten schaffen 6,4 % und 6,7 %.
In Reihe zwei lief es für RTL II richtig gut, dem Spielfilmfreitag sei Dank. "The Italian Job" gelingt mit 0,96 Mio. Zuschauern der Sprung auf Platz 15 in den Tages-Charts – gute 8,2 % Marktanteil. Danach macht "Lethal Weapon 3" den Abend mit 10,1 % (0,77 Mio.)  perfekt. Bei Vox holt "CSI: NY" 8,8 % Marktanteil, "The Closer" hat bei 7 % mit der Konkurrenz zu kämpfen, die Doppelfolge "Law & Order SVU" bringt 7,6 % und 9,4 %. Stabiles Mittelmaß mit Tendenz nach unten zeigt Kabel 1 mit "Castle" 5,4 %), "Cold Case" (5,4 % und 5,5 %) sowie "Without a Trace" (4,7 %).
Der Freitag im Gesamtpublikum:
Im Gesamtpublikum machen ARD und ZDF die Tabellenführung mit RTL unter sich aus: 5,75 Mio. für "Wer wird Millionär?" bringen den privaten Konkurrenten in Führung (19,3 % MA). Im Zweikampf zwischen Comedy und Krimi verliert Mario Barth anschließend aber gegen "Soko Leipzig": 4,63 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren wollten das Live-Programm sehen, die ZDF-Ermittler 4,81 Mio. Zuvor hatten bereits 4,77 Mio. "Der Alte" eingeschaltet. Um halb elf blieben 2,03 Mio. für die "heute show" dran – 8,8 % Marktanteil. Im Ersten war die "Tagesschau" die meistgesehne Sendung mit 4,42 Mio., danach folgt gleich der "Brennpunkt" mit 3,96 Mio. und wiederum mit etwas Abstand der Atzorn-Film mit 3,72 Mio. (12,3 %). Bei den übrigen Privaten schafft es am Abend nur noch der "Bundesvision Song Contest" über die 2-Millionen-Marke: 2,38 Mio. sahen zu (9,2 %). Mit dem "Babynator" kam Sat.1 auf 1,86 Mio. Bei Vox lief "Das perfekte Dinner" mit 1,88 Mio. am erfolgreichsten, dann "CSI: NY" mit 1,81 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige