Weissensee: ARD dreht neue Folgen

Gute Quoten und bekannte Schauspieler: Die ARD ist mit "Weissensee" zufrieden und gibt neue Folgen in Auftrag. Produzentin Regina Ziegler soll eine weitere Staffel der DDR-Serie drehen, berichtet Satundkabel.de. Die Zahl der Folgen ist allerdings noch unbekannt.

Anzeige

Seit dem 14. September läuft "Weissensee" immer dienstags im Ersten. Zum Auftakt sahen 5,68 Millionen Leute die neue Familienserie, was einen Marktanteil von 18 Prozent bedeutete. Die zweite Folge erreichte durchschnittlich 5,27 Millionen Zuschauer und 16,9 Prozent aller fernsehenden Deutschen. Gestern schalteten noch 5,02 Millionen Zuschauer ein. Es zeichnet sich zwar ein Abwärtstrend ab, aber offenbar ist die ARD optimistisch, was die weitere Entwicklung angeht.
"Weissensee" spielt Anfang der 1980er Jahre und erzählt in sechs Folgen die Geschichte der Ostberliner Familien Kupfer und Hausmann, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Der systemtreue Kupfer-Klan ist Teil des DDR-Staatsapparates – der Vater Hans (Uwe Kockisch) ist Generalmajor und der älteste Sohn Falk (Jörg Hartmann) Major im Ministerium für Staatssicherheit. Bruder Martin (Florian Lukas), das "Schwarze Schaf", arbeitet immerhin als Volkspolizist. Ganz anders die Hausmanns: Die alleinerziehende Mutter Dunja (Katrin Sass) wird als regimekritische Chansonette überwacht. Tochter Julia (Hannah Herzsprung) ist, zumindest anfangs, im Begriff mithilfe eines Amerikaners aus der DDR zu fliehen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige