Google News feiert achten Geburtstag

Party in Mountain View: Acht Kerzen darf Google für seinen Nachrichtendienst Google News auspusten. Am 22. September 2002 startete der Aggregator in den USA mit rund 4.000 Quellen. Mittlerweile greift er auf mehr als 50.000 Ressourcen zu und ist in 30 Sprachen verfügbar.

Anzeige

Die Idee zu Google News entstand nach den Anschlägen auf das World Trade Center vom 11. September 2001. Wie Krishna Bharat, der Erfinder des Programms, gegenüber Cnet.com sagte, habe er keine Informationen über die Geschehnisse in New York im Internet finden können. Deshalb wollte er eine Webseite gründen, die alle Meldungen aus dem Netz sammelt und ordnet.
Im Laufe der Jahre baute Google unter anderem Videos, lokale Nachrichten und eine Kategorisierung für News-Themen ein. Eine Liste der Überschriften mit den meisten Einträgen in den vergangenen acht Jahren hat Google jetzt in seinem Blog veröffentlicht:

  • 2003: Einmarsch von US-Soldaten und weiteren Alliierten löst Irak-Krieg aus
  • 2004: George W. Bush setzt sich gegen Senator John Kerry in der US-Präsidentenwahl durch
  • 2005: Hurricane Katrina zerstört US-Golf-Küste
  • 2006: Demokraten übernehmen den Kongress und Nancy Pelosi wird erste weibliche Sprecherin des Repräsentantenhauses
  • 2007: Ehemalige pakistanische Premiereministern Benazir Bhutto wird ermordet
  • 2008: Barrack Obama zum 44. Präsidenten der USA gewählt
  • 2009: Tod von Michael Jackson
  • 2010: Erdbeben der Stärke 7,0 in Haiti

Die meisten Artikel sind laut Google zur Wahl von Barrack Obama zum US-Präsidenten erschienen.
Trotz des Erfolgs ist Google News – besonders bei Verlegern – nicht unumstritten. Die Inhalte der Nachrichtenquellen werden auf der Übersichtsseite von Google News schon zum Teil angezeigt, so dass die Verlage befürchten, dass ihnen Besucher auf ihren Webseiten verloren gehen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige