dpa stellt neue Zentralredaktion vor

Der Umzug ist geschafft: Die Deutsche Presse-Agentur hat ihre neue Zentrale in Berlin präsentiert. "Dieser Newsroom ist die perfekte Plattform für eine multimedial denkende und arbeitende Agentur", sagte Chefredakteur Wolfgang Büchner. Auf 3800 Quadratmetern arbeiten in der Markgrafenstraße 20, also in der Axel-Springer-Passage, mehr als zwei Dutzend dpa-Redaktionen und -Teams. Aus Hamburg und Frankfurt zog sich die Presse-Agentur fast komplett zurück.

Anzeige

Im Newsroom ist nach eigenen Angaben rund um die Uhr jemand anzutreffen, dazu stehen 300 Arbeitsplätze zur Verfügung. Basis-, Foto-, Grafik- und andere Redaktionen sind nun nicht mehr auf drei Städte und sieben Gebäude verstreut. "Multimedialität ist hier kein Schlagwort, sondern täglich gelebte Wirklichkeit in der Nachrichtenproduktion. Grenzen zwischen den klassischen Ressorts und den Mediengattungen gibt es in unserer neuen Zentralredaktion nicht mehr", sagte Büchner.
Dazu hat die dpa die Internet-Services in die entsprechenden Fachredaktionen integriert – die Sports-Line arbeitet aus der Sportredaktion, die Service-Line gemeinsam mit dem Themendienst. Innenpolitik und internationale Politik, bislang in zwei getrennten Ressorts, werden nun gemeinsam in einer Redaktion bearbeitet. Neu geschaffen wurden die eigenständigen Redaktionen "Netzwelt" für alle Aspekte des digitalen Lebens und "Wissen" für die Berichterstattung aus Forschung und Wissenschaft. Im "Panorama" sind die bislang als "Vermischtes" bezeichneten Themen angesiedelt, mit Fachabteilungen für Kultur und Medien.
Dass alle zentralen Redaktionen der dpa unter einem Dach sind, mache die Arbeitsabläufe effizienter und "sorgt dafür, dass wir unseren Kunden eine multimediale Berichterstattung aus einem Guss anbieten können", so der Chefredakteur. "Die neue Zentralredaktion ist eine Investition in die Qualität unseres Angebots und damit eine Investition im Interesse unserer Kunden." Büchner hob noch einmal hervor, dass die Presse-Agentur trotz des Umzugs ins Springer-Haus unabhängig bleibe: "Mit diesem Newsroom geben wir der dpa und ihrer großen Tradition als einziger unabhängiger Nachrichtenvollversorger in Deutschland eine gute Zukunftsperspektive."
Neben den Redaktionen arbeiten auch Vertrieb, IT, die Bildagentur pa picture alliance sowie der Pressedienstleister news aktuell mit ihren jeweiligen Hauptstadt-Vertretungen in dem Bürokomplex. Insgesamt waren 200 Mitarbeiter vom Umzug betroffen, davon rund 20 aus Frankfurt und etwa 180 aus Hamburg. Unternehmenssitz der dpa bleibt die Hansestadt, wo im Stammhaus am Mittelweg noch die Geschäftsführung, die Administration sowie die neu gegründete Technologie-Tochter mediatechnology vertreten sind.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige