Anzeige

Piers Morgan löst CNN-Talker Larry King ab

Von der Talentshow zur Talkshow: Piers Morgan wird Nachfolger der US-Fernsehlegende Larry King. Nach monatelangen Spekulationen teilte CNN am Mittwoch mit, dass Morgan ab Januar die abendliche Sendung von New York aus leiten werde. Bekannt ist der 45-Jährige Engländer durch seine Jurorenrolle in den Castingshows "America's Got Talent" und "Britain's Got Talent". Morgan begann seine Karriere als Boulevard-Reporter. Bis 2004 war er Chefredakteur des Daily Mirror.

Anzeige

Schon Morgans Print-Werdegang begann steil: Mit 28 Jahren wurde er der jüngste Chefredakteur von Rupert Murdochs News of the World. Kurz darauf wechselte er an die Spitze des Daily Mirror, den er nach Kontroversen um die Veröffentlichung von gefälschten Bildern misshandelter irakischer Gefangen 2004 verließ. Morgan wechselte das Fach und ging zu den britischen Sendern BBC und ITV. Das englische Bohlen-Pendant Simon Cowell holte ihn schließlich in die Jury von "Britain’s Got Talent".
Mit der Übernahme des US-Talks hat der frühere News Corp.-Zögling nun den Fernseholymp erklommen – erstaunlicherweise beim großen Konkurrenten CNN. Der 45 Jährige wird Nachfolger eines wahren Interview-Gottes. "Ich habe mir ‚Larry King Live‘ fast die ganzen 25 Jahre angeschaut und davon geträumt, eines Tages die legendären Hosenträger dieses Mannes zu schlüpfen, den ich für den größten TV-Interviewer aller Zeiten halte", sagt Morgan.
Seine Bewunderung für King kommt nicht zu Unrecht: Ihm Gegenüber saßen etliche US-Präsidenten von Richard Nixon bis Barack Obama, Michael Jackson, Wladimir Putin und der libysche Staatschef Muammar el Gaddafi. Fernsehgeschichte schrieben ein seltenes Gespräch mit Frank Sinatra 1988 ebenso wie Kings Interview zusammen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Izchak Rabin, König Hussein von Jordanien und Palästinenserführer Jassir Arafat.
Nach einem viertel Jahrhundert – auf dem selben Sendeplatz – hatte der bekennende Hosenträgerfan, allerdings zuletzt mit schwächelnden Quoten zu kämpfen und kündigte Ende Juni seinen Rückzug von der Talkshow "Larry King Live" an. Welchen Namen Morgans Show tragen wird, ist noch nicht bekannt. Sie soll aber ebenfalls den kingschen Sendeplatz um 21 Uhr bekommen und laut Senderinformationen über CNN-International weltweit in über 200 Länder übertragen werden.
Wen sich Morgan als Interview-Partner wünscht, hat der Brite bereits angekündigt: Lindsay Lohan, Mel Gibson, Hillary Clinton, Sarah Palin. Als Gast in seiner ersten Sendung hätte er jedoch gern seinen Vorgänger Larry King selbst sein: "Er kennt jeden. Ich find ihn faszinierend."

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige