Vox-Show „X Factor“ wird immer stärker

Nach einem ordentlichen Start bei RTL und einem erfolgreichen Wechsel zu Vox nimmt die neue Castingshow "X Factor" immer mehr Fahrt auf. Erstmals erreichte die Sendung am Dienstag im jungen Publikum auch die 2-Mio.-Marke. Genau 2,00 Mio. sahen zu und hievten die Show mit tollen 17,0% auf Platz 4 der Tages-Charts. Mehr Zuschauer begrüßten nur die RTL-Vorabend-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" und die "CSI: Miami"-Doppelfolge. Im Gesamtpublikum gewann "In aller Freundschaft" haushoch.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Der direkten Konkurrenz "CSI: Miami" kam der "X Factor" diesmal schon gefährlich nahe. Mit den 2,00 Mio. 14- bis 49-Jährigen blieb die Show nur knapp hinter der Krimiserie, für die sich 2,14 Mio. bzw. 2,20 Mio. entschieden. Den Sieg holte sich RTL am Vorabend: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" erreichte grandiose Werte von 2,39 Mio. und 26,2%. Auch nach 22 Uhr war Vox erfolgreich: Die "stern TV Reportage" profitierte von den guten "X Factor"-Zahlen und verteidigte mit 0,97 Mio. Sehern einen guten Marktanteil von 11,6%. Bei RTL sahen zu diesem Zeitpunkt 1,63 Mio. (17,8%) "Monk", die 23.15-Uhr-Folge der Serie sprang danach mit 1,28 Mio. auf 22,3%.

RTL und Vox geschlagen geben musste sich ProSieben. Nachdem "Die Simpsons" um 20.15 Uhr und 20.45 Uhr nur bei relativ mittelmäßigen 11,7% und 12,3% landeten, kletterte "Two and a Half Men" danach aber auf gute 13,9% und 14,9%. "Switch Reloaded" erzielte zudem 14,2%. Schwach lief der Abend hingegen bei Sat.1: Die Premiere der Komödie "Küsse, Schüsse, Rindsrouladen" blieb mit nur 0,95 Mio. jungen Sehern bei 8,0% hängen, "Akte 20.10" holte im Anschluss auch nur 9,6%.

kabel eins und RTL II hatten unterdessen natürlich keine Chance, an die Zahlen des eigentlichen Konkurrenten Vox heranzukommen. Sie blieben aber in der Prime Time auch weit unter ihren eigenen Normalwerten. So kam kabel eins mit "Mein neues Leben" und 0,56 Mio. 14- bis 49-Jährigen nicht über 4,7% hinaus, RTL II blieb mit "Generation Ahnungslos" und 0,44 Mio sogar bei desaströsen 3,8% hängen. Die Doku-Soap reiht sich damit erneut nahtlos in den Reigen der Neustart-Flops des Senders ein. Auch "Zuhause im Glück" geriet in Mitleidenschaft: Der frühere Hit schaffte nur 5,2%.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen setzte sich die ZDF-Doku "Der 11. September – Die wahre Geschichte" im jungen Publikum an die Spitze. 1,28 Mio. bescherten dem zweiten Teil des Films sehr gute 11,3% und Platz 13 der Tages-Charts. "Frontal 21" erreichte um 21 Uhr mit 0,86 Mio. noch solide 7,0%, das "heute-journal" mit 0,85 Mio. 7,1%. Auch Das Erste kann zufrieden sein: Nach dem Ende von "Mord mit Aussicht" füllte die "In aller Freundschaft"-Doppelfolge die Lücke zwar nicht ganz so erfolgreich aus, blieb mit 8,0% und 9,2% aber ebenfalls klar über den ARD-Normalwerten. Davor gab es zudem 9,8% für die 20-Uhr-"Tagesschau", danach 7,5% für "Plusminus".

Der Dienstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt entschied die ARD das Quotenrennen klar für sich: "In aller Freundschaft" flimmerte in 6,34 Mio. bzw. 7,04 Mio. Wohnzimmern – gewohnt grandiose Marktanteile von 21,1% und 22,7%. Den Triumph des Senders komplettieren die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 4,74 Mio. Sehern auf Platz 3, sowie "Plusminus" mit 4,10 Mio. auf Rang 4. Zuschauerstärkster Konkurrent war die ZDF-Serie "Die Rosenheim-Cops" mit 4,01 Mio. Fans auf Platz 4, in der Prime Time hieß der schärfste ARD-Verfolger hingegen RTL. 3,90 Mio. bzw. 4,00 Mio. entschieden sich für die beiden "CSI: Miami"-Episoden. Das ZDF folgt mit "Der 11. September – Die wahre Geschichte" und Werten von 3,78 Mio. bzw. 12,6% erst dahinter und war mit 12,6% längst nicht so erfolgreich wie im jungen Publikum.

Abseits der großen drei Sender hieß der Gewinner des Tages "X Factor". 2,68 Mio. Seher führten die Vox-Castingshow vorbei an Sat.1, ProSieben & Co. in die Tages-Top-20. Der Marktanteil lag bei guten 9,2%, vor allem dank der vielen jungen Zuschauer. Sat.1 kam mit seiner Komödie "Küsse, Schüsse, Rindsrouladen" nur knapp über die 2-Mio.-Marke, erreichte mit 2,04 Mio. nur schwache 6,9%. Auch die 21.45-Uhr-Episode von ProSiebens "Two and a Half Men" sahen 2,04 Mio. Leute, die 21.15-Uhr-Folge 1,97 Mio. Meilenweit dahinter folgen die Prime-Time-Programme von RTL II und Vox: "Zuhause im Glück" schalteten bei RTL II 1,08 Mio. ein, "Generation Ahnungslos" nur 0,67 Mio. und "Mein neues Leben" bei kabel eins 0,99 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige