Wikileaks-Spiegel verkaufte sich extrem gut

Spiegel-Ausgabe 30/2010 war ein absoluter Bestseller. 392.285 Exemplare des Wikileaks-Scoop-Titels "Task Force 373 - Die Afghanistan-Protokolle: Amerikas geheimer Krieg" wechselten im Einzelverkauf an Kiosk & Co. den Besitzer. Nur ein Spiegel verkaufte sich 2010 bisher noch besser - einer mit DVD-Beilage. Gut lief es mit Heft 30/2010 auch für den stern: "Mentale Kraft" war mit 335522 Einzelverkäufen die drittstärkste Ausgabe des Jahres. Mies lief es hingegen für den Focus, der unter die 100.000er-Marke fiel.

Anzeige

Seit fast einem Jahr hat sich kein Spiegel ohne DVD-Beilage so gut verkauft wie das Heft mit den Wikileaks-Unterlagen. Im Jahr 2010 gab es wie angedeutet nur ein Heft mit DVD, das besser lief: Ausgabe 4/2010 befasste sich interessanterweise ebenfalls mit Afghanistan. "Friedhof der Supermächte – Afghanistan: Der 200-jährige Krieg" hieß die Titelgeschichte, die mit einer DVD "Amerikas Kriege" flankiert wurde. 434.699 Einzelverkäufe verzeichnete die IVW damals – Rekord des bisherigen Jahres 2010.

Die stern-Titelgeschichte, die so gut lief, hieß in voller Gänze: "Mentale Kraft – Wie Sie es schaffen, sich im richtigen Moment zu konzentrieren und ihre Fähigkeiten abzurufen". 335.522 Kiosk-Besucher wollten das wissen und beförderten das Heft auf Platz 3 der stern-Bestseller-Liste des laufenden Jahres. Davor liegen nur der Diät-stern 3/2010 ("Endlich schlank") mit 359.942 Einzelverkäufen, sowie "Der BP-Skandal" aus Heft 23/2010, das zudem "Lena verzaubert Europa" und "Horst Köhler – Der Rücktritt" auf dem Cover bewarb.

Mit der positiven Geschichte "Ja, der Aufschwung ist da!" und Wirtschaftsminister Rainer Brüderle als Coverheld hatte der Focus weniger Glück: Erstmals seit zehn Wochen fiel das Burda-Magazin im Einzelverkauf wieder unter die 100.000er-Marke. 98.366 Abnehmer fand die Nummer im Einzelverkauf.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige