„Wir müssen reden!“: charmant allemal

Neuer Freitagabend bei Sat.1: Die Münchner starten heute ihre Programmoffensive mit der Casting-Show "Deutschlands Meisterkoch" und den Formaten "Wir müssen reden!" sowie "Das R-Team". Zudem meldet sich Oliver Pocher aus der Sommerpause zurück. MEEDIA hat die Impro-Comedy um Annette Frier und Cordula Stratmann vorab gesehen - auch wenn sie keinen Lachkrampf auslöst, an Humor mangelt es in der Sendung jedenfalls nicht.

Anzeige

Nach drei Jahren Comedy-Pause hat Cordula Stratmann ("Schillerstaße") wieder Lust auf Improvisation: In ihrer neuen Serie "Wir müssen reden!" hangelt sie sich weitestgehend ohne Drehbuch mit ihrer Comedy-Freundin Annette Frier von einem Gesprächsthema zum nächsten. Es geht um Sex, Männer, Babys und alles, was einem nach Sekt und Averna sonst noch so einfällt.
Vorgegeben ist lediglich das Einstiegsszenario. Das lesen die beiden Schauspielerinnen zu Beginn einer jeden Folge von einer schwarzen Schiefer-Tafel ab. Was dann in den folgenden Minuten passiert, hängt allein von der Phantasie und Spontaneität von Frier und Stratmann ab.
Für das Format haben die Blondinnen eine eigene Biografie bekommen: Cordula van Grooten (Stratmann) ist Angestellte bei einem kleinen Hörbuchverlag und hat eine langjährige Beziehung mit Stefan. Ihre beste Freundin Annette Pfeiffer (Frier) ist Physiotherapeutin und Mutter des dreijährigen Felix.
Immer nach Feierabend treffen sich die beiden beim Italiener Trinachria um die Ecke, wo sie bei Pasta und Salat über die alltäglichen Sorgen philosophieren. Dass sie immer beim selben Italiener speisen, hat einen simplen Grund: Annettes Babyphone reicht genau bis hier. Als alleinerziehende Mutter muss sie in akustischer Reichweite zu ihrer Wohnung bleiben.
Zum Improvisations-Team gehört noch Stephano (Johann von Bülow), der charmante, rothaarige, nicht übermäßig intelligente Kellner der Trinachria, der sich im herzigen deutsch-italienischen Kauderwelsch in die Gespräche der beiden Frauen einmischt. Zwischendurch trötet das Babyphone.
"Wir müssen reden!" bewegt sich in der Tradition von "Dittsche – Das wirklich wahre Leben" mit Olli Dittrich und "Schillerstraße", wo Frier und Stratmann ihre ersten TV-Erfahrungen in Sachen Improvisation und Situationskomik sammeln konnten. Einen Lachkrampf wird wohl kein Zuschauer bei dieser neuen Sitcom bekommen, aber zum wiederholten Schmunzeln reicht die halbe Stunde allemal. Mehr Witz verspricht die Show (acht Folgen) wenn Komiker Bastian Pastewka oder Schönling Til Schweiger zu Besuch sind.
Allora! Wer nichts Besseres am Freitagabend vorhat und sich die Zeit nett vertreiben will, kann mit gutem Gewissen um 22.15 Uhr zu Sat.1 schalten!

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige