Print-Experiment: Bild zeigt FC Bayern in 3D

"Ein wenig" kennt die Bild nicht. Wenn das Boulevard-Blatt etwas anpackt, dann richtig. Neuestes Beispiel: der Vorstoß in die dritte Dimension. Während die Berliner Zeitung am Mittwoch nur eine 3D-Beilage produzierte, geht die Bild am Samstag in die vollen: "Wir werden konsequent die gesamte Ausgabe in 3D machen. Vom Titelaufmacher, über das Fernsehprogramm bis zur Fußball-Berichterstattung über das Bayernspiel am Freitag", sagt Florian von Heintze, stellvertretender Bild-Chefredakteur.

Anzeige

 "Wir bieten unseren Lesern am Samstag eine tagesaktuelle Zeitung und haben einen normalen Zeitungsmacher-Alltag. Natürlich konnten wir aber auch ein paar Themen vorproduzieren: zum Beispiel ein Interview mit ‚Avatar‘-Regisseur James Cameron", sagt von Heintze. Der Kino-Blockbuster war auch letztendlich verantwortlich dafür, dass die Bild-Rredaktion sich ernsthaft Gedanken machte, ob es überhaupt möglich is,t eine ganze Ausgabe in 3D zu machen.

Weitere Geschichten, die bereits vorbereitet wurden, sind speziell fotografierte Homestorys mit deutschen und internationalen Promis.

Trotz aller Vorbereitung wollen die Berliner am Samstag aber kein Magazin machen, sondern eine richtige tagesaktuelle Ausgabe. Heißt: Egal was passiert, die Bild-Foto-Redaktion ist dank einer speziellen Technik in der Lage, fast jedes normale Agentur-Bild in ein 3D-Foto umzuwandeln. "Damit ein Bild den gewünschten Effekt bekommt, ist es nötig, dass das eigentliche Hauptmotiv einen Vordergrund und Hintergrund hat", erklärt von Heintze. Zusätzlich wurden die wichtigsten Außenredaktionen noch mit Spezial-Kameras ausgestattet.

Passend zur Print-Ausgabe wagt sich auch Bild.de in die dritte Dimension. So präsentiert das Online-Portal große Fotogalerien, selbst produzierte Videos, Clips von internationalen Pop-Stars, Kurzfilme und Spiele in 3D. Um das Special auf Bild.de zu sehen, reichen ein normaler Computer-Bildschirm und eine 3D-Brille.

Die Bild-Brille kann am  Samstagabend auch gleich noch einmal am Fernseher aufgesetzt werden. Denn der deutsch-französische Fernsehsender arte hat passenderweise am Samstag noch einen Themenabend zu 3D terminiert. So sorgt der Schritt in die dritte Dimension für eine ungewöhnliche Kooperation zwischen Kultur-Sender und Springer-Boulevard-Blatt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige