„X Factor“ wechselt sehr erfolgreich zu Vox

Die ungewöhnliche Starthilfe von RTL für die Vox-Castingshow "X Factor" hat sich offenbar gelohnt: Die erste Ausgabe bei Vox schalteten am Dienstag 1,75 Mio. 14- bis 49-Jährige ein - glänzende 15,0%. Für die ersten Plätze reichte das aber nicht: Dort finden sich die Verlängerung der spannenden Champions-League-Qualifikation bei Sat.1 und die RTL-Serie "CSI: Miami". Erfolgreich waren zudem ProSieben-Serie "Two and a Half Men" und ARD-Serie "Mord mit Aussicht", im Gesamtpublikum gewann "In aller Freundschaft".

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
2,14 Mio. bzw. 2,19 Mio. junge Zuschauer sahen die beiden Halbzeiten der Champions-League-Verlängerung, in denen Werder Bremen die Qualifikation in die Gruppenphase klar machten. Offenbar hatte sich der spannende Ausgang des Matches herumgesprochen, denn die beiden regulären Halbzeiten schalteten bei Sat.1 nur 1,36 Mio. bzw. 1,81 Mio. 14- bis 49-jährige Fans ein. Marktanteile von 11,5% und 15,6%, aus denen in der Verlängerung dann 22,1% und 24,8% wurden. Auf ähnlichem Zuschauerniveau wie diese Fußball-Zugabe landeten am Dienstag nur noch RTL-Serien: "CSI: Miami" kam mit den beiden Episoden auf 2,06 Mio. und 2,12 Mio. Seher, "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" zuvor ebenfalls auf 2,12 Mio. Als dann die Verlängerung bei Sat.1 lief, litt RTL aber: "Monk" kam um 22.15 Uhr mit 1,43 Mio. nur auf 14,1%, die zweite Episode der Serie holte sich nach Ende des Fußballs aber wieder starke 19,5%.

Der "X Factor" von Vox erreichte unterdessen ebenfalls einen Marktanteil, der für die erste Privat-TV-Liga reicht: 1,75 Mio. 14- bis 49-Jährige und 15,0% sind für den Sender hervorragende Werte, die man sich für den Wechsel der Show von RTL zu Vox sicher in etwa gewünscht hatte. Im direkten Vergleich sahen sogar mehr Leute zu als am Wochenende bei RTL, doch da herrschte in Deutschland auch noch Sommerwetter. Auch die "stern TV Reportage" mit dem Thema "Mein Kind wird ein Star!" war im Anschluss an den "X Factor" noch erfolgreich: mit 1,30 Mio. und 13,7%. Das "Spiegel TV extra" erzielte zu später Stunde zudem 11,0%. Knapp vor den "X Factor" schob sich noch ProSiebens "Two and a Half Men": Um 21.15 Uhr sahen 1,77 Mio. (14,3%) zu, um 21.45 Uhr sogar 1,84 Mio. (15,2%). "Die Simpsons" konnten davor nicht mithalten, blieben mit 13,0% und 12,8% aber ebenfalls über den ProSieben-Normalwerten. Das gelang "Switch Reloaded" um 22.15 Uhr nicht. Die Comedyreihe litt offenbar ebenfalls unter der spannenden Fußball-Verlängerung.

Die eigentlichen Vox-Konkurrenten RTL II und kabel eins konnten mit dem "X Factor" natürlich überhaupt nicht mithalten. Im Gegenteil: Sie blieben mit ihrem Prime-Time-Programm recht klar unter den Sendernormalwerten. So versagte die neue RTL-II-Doku-Soap "Generation Ahnungslos" mit Werten von 0,52 Mio. und 4,7% und riss auch "Zuhause im Glück" (0,56 Mio. / 5,1%) mit in die Tiefe. Bei kabel eins blieb "Mein neues Leben" mit 5,0% ebenso unter dem 6%-Ziel wie das "K1 Magazin" mit 5,7%. Es kann eben nicht alles so gut laufen wie Nachmittagsserie "Two and a Half Men", die um 17.30 Uhr mit 0,90 Mio. 14- bis 49-Jährigen wieder auf unfassbare 19,3% schoss.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen überzeugte vor allem wieder die tolle Serie "Mord mit Aussicht". Die – hoffentlich vorläufig – letzte Folge sahen sich 1,14 Mio.  14- bis 49-Jährige an – starke 10,3%. Die 20-Uhr-"Tagesschau" erreichte zuvor mit 1,03 Mio. 11,1%, "In aller Freundschaft" kam im Anschluss auf immer noch gute 8,9%. Das ZDF erkämpfte sich zunächst Zahlen im jungen Publikum: "Der 11. September – Die wahre Geschichte" erzielte mit 0,77 Mio. 7,0%. "Frontal 21" und das "heute-journal" fielen mit je 4,5% aber deutlich unter die Normalwerte des Senders.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt gewann die Verlängerung des Fußballspiels nicht. Stattdessen setzten sich die beiden ARD-Serienhits "In aller Freundschaft" und "Mord mit Aussicht" an die Spitze der Charts. 6,00 Mio. (19,7%) entschieden sich um 21.05 Uhr für die Krankenhausserie, 5,94 Mio. (20,3%) waren es zuvor bei dem Eifel-Krimi. Direkt dahinter folgt dann aber der Sat.1-Fußball: Die zweite Halbzeit der Verlängerung lief bei 5,37 Mio. jungen Fans (27,5%), die erste Verlängerungs-Halbzeit und die beiden regulären Durchgänge folgern auf den Rängen 4, 5 und 8 des Dienstags-Rankings. RTLs "CSI: Miami" muss sich hingegen mit Platz 9 zufrieden geben: 3,86 Mio. schalteten die 21.15-Uhr-Episode ein.

Nicht so stark wie im jungen Publikum, aber immer noch deutlich überdurchschnittlich sehen die Zuschauerzahlen der Vox-Castingshow "X Factor" aus: 2,53 Mio. Seher und 8,7% kamen zusammen. Damit landete die Sendung auch vor ProSiebens "Two and a Half Men" (2,18 Mio. / 7,5% um 21.45 Uhr). Das ZDF blieb mit "Der 11. September – Die wahre Geschichte" hingegen knapp vor dem "X Factor": 3,09 Mio. Zuschauer und 10,7% sind für die Mainzer aber kein großer Erfolg. RTL II landete mit seinem erfolgreichsten Dienstags-Programm "Zuhause im Glück" bei 1,08 Mio. Sehern, kabel eins erreichte mit "Two and a Half Men" am Nachmittag 1,06 Mio., mit "Mein neues Leben" in der Prime Time 1,00 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige