Anzeige

RTL erzielt operatives Rekord-Ergebnis

Eine deutliche Aufhellung am TV-Werbemarkt bei fortgesetzt strenger Kostendisziplin hat RTL das beste Halbjahr der Sendergeschichte beschert. Mit einem Vorsteuergewinn von 537 Millionen Euro legte die Gruppe gegenüber dem Vorjahreszeitraum um starke 46 Prozent zu. Der Gesamtumsatz der Senderfamilie lag bei 2,661 Millionen Euro, was einem Plus von 145 Millionen Euro beziehungsweise 7,5 Prozent entspricht. Die Umsatzrendite betrug im Berichtszeitraum 20,2 Prozent - ein deutlicher Anstieg um 5,4 Prozent.

Anzeige

Der Nettogewinn der RTL Group-Aktionäre beläuft sich auf 257 Millionen Euro (Vorjahr 105 Millionen Euro Verlust). Erreicht wurde das starke Ergebnis durch höhere Ergebnisbeiträge der Mediengruppe RTL Deutschland, Groupe M6 und RTL Nederland. Der Nettobarmittelbestand der Sendergruppe lag zum Stichtag 30. Juni bei 894 Millionen Euro. Die operativen Kosten blieben nach den Senkungen im Vorjahr mit 2.168 Mio. Euro weitgehend stabil (1. Halbjahr 2009: 2.142 Mio. Euro).
Die Key Facts der Profitcenter nach Darstellung des Senders:
– die Mediengruppe RTL Deutschland hat ihre Führungsposition bei den Marktanteilen gegenüber ProSiebenSat1 auf 5,2 Prozentpunkte ausgebaut und sich besser entwickelt als der kräftig gewachsene deutsche TV-Werbemarkt; das EBITA stieg um 62,7 Prozent auf 257 Mio. Euro
– alle Geschäftsaktivitäten der Groupe M6 verzeichneten starkes Umsatz- und EBITA-Wachstum; der operative Gewinn (EBITA) der Groupe M6 verbesserte sich um 20,7 Prozent auf 134 Mio. Euro
– dank seiner zahlreichen internationalen Formate setzte FremantleMedia – trotz eines generellen Drucks auf die Margen und der Tendenz, dass TV-Sender aktuell weniger umfangreiche Produktionsaufträge vergeben – seine starke Performance fort; EBITA von 90 Mio. Euro (+3,4 Prozent)
– das EBITA von RTL Nederland verdoppelte sich auf 32 Mio. Euro
– RTL Radio in Frankreich mit einem EBITA-Anstieg von 87,5 Prozent auf 15 Mio. Euro
Wachstum bei den Online-Aktivitäten
– insgesamt verzeichneten die Online-Plattformen der RTL Group in ganz Europa mehr als 715 Millionen Videoabrufe, die den Zuschauern professionelle TV-Inhalte lieferten – ein Wachstum von 50 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2009
– Anstieg der Online-Werbeumsätze um 55 Prozent, getrieben durch Zuwächse bei der Videowerbung im Netz
Gerhard Zeiler, CEO der RTL Group, erklärte das Ergebnis so: "Die TV-Werbemärkte in Westeuropa sind deutlich stärker zurückgekommen als noch zu Jahresbeginn erwartet wurde. Dies ist einerseits auf die allgemeine wirtschaftliche Erholung zurückzuführen, zeigt aber zudem die besondere Stärke des Fernsehens, denn zahlreiche Werbekunden haben den Wert des Fernsehens für den Markenaufbau und die Ansprache eines großen Publikums wiederentdeckt."
Eine verbindliche Prognose will der Vorstandschef für das Restjahr jedoch nicht abgeben: "Wir werden deutlich bessere Gesamtjahres-Ergebnisse erwirtschaften, wobei die Visibilität für das wichtige vierte Quartal weiterhin sehr niedrig ist."
Zu den mittelfristigen Unternehmenszielen sagte Zeiler: "Wir wollen das Wachstum der Gruppe vorantreiben – durch Investitionen in On-Demand-Plattformen, mobile Dienste sowie in die Produktion von Inhalten. Wir setzen dabei auf unsere starke Marken und entwickeln mit den Plattform-Betreibern neue Win-Win-Modelle. Auch die geographische Expansion in Regionen mit hohen Wachstumsraten steht weiterhin auf der Agenda."
Doch auch Konsolidierung steht auf dem Programm: Im Juli hatte sich RTL durch den Verkauf der 100 %-Tochter Five an Northern & Shell für 124 Millionen Euro vom britischen Markt zurückgezogen, und auch in Griechenland laufen die Geschäfte derzeit alles andere als rund. Dafür konnte RTL in Spanien, einem weiteren Krisenstaat wider Erwarten deutlich zulegen.
Nähere Einzelheiten zur Halbjahresbilanz und den Zukunftsaussichten wird RTL am Mittwochvormittag im Rahmen eines Conference Calls bekannt geben.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige